Selfkant-Isenbruch freut sich auf die Kirmes

Klumpen-Brauchtum : Isenbruch freut sich auf die Kirmes

Die Jahreskirmes im westlichsten Ort Deutschlands steht traditionell im Zeichen der Klumpen: Am Kirmesmontag, 19. August, steht die Brauchtumspflege ganz oben, wenn um 11 Uhr die Klumpanie der St.-Martini Schützenbruderschaft zum Haus des Königs zieht, diesen in den großen Klump packt und zum Festzelt auf dem Dorfplatz/Wanderparkplatz am unteren Ende der Engelbertstraße Richtung Westzipfelpunkt chauffiert.

Im Festzelt steigt der Klumpenball, dann rocken die Besucher auf Klumpen. Für Unterhaltung sorgen „Let´s Dance“ und „Volle Pulle“. Abend steht der König Dietmar Hermanns im Mittelpunkt, um 20 Uhr wird zum Königsball geladen. Zur Unterhaltung spielt dann „Kickdown“ auf.

Die Sommerkirmes beginnt am Samstag, 17. August, um 17.30 Uhr mit einem Festzug durch den Ort. Ab 20 Uhr spielt die Coverband „Heartbeat“ zum Kirmesball auf.

Der Sonntag, 18. August, steht ganz im Zeichen der Spielmannsleute: Die Ausspielung der Selfkantplakette um 14 Uhr wird erneut für Begeisterung sorgen. Der Wettbewerb um die Selfkantplakette ist für die Musikanten im Selfkant von höchster Wichtigkeit. Ab 13 Uhr erklingt Spielmannsmusik in Isenbruch, die Vereine werden auf der Festwiese in unmittelbarer Nähe des Kirmesplatzes empfangen. Die Siegerehrung ist für 19 Uhr terminiert, die Band „Pro Sound“ spielt nach dem Selfkantmarsch auf.

(agsb)