1. Lokales
  2. Heinsberg

Heinsberg-Randerath: Schwieriger Wiederaufbau nach der Flut

Heinsberg-Randerath : Schwieriger Wiederaufbau nach der Flut

„Wir müssen alles neu aufbauen!“ Gabi Heisterkamp, Vorsitzende des Vereins gegen Haus- und Wildtiermord, der in Randerath den Gnadenhof „Notfelle Kunterbunt“ unterhält, zeigt über das Gelände, das bei dem schweren Unwetter am 30. April, komplett überschwemmt wurde und bei dem der Verein Unterkünfte und Futterstellen für seine Tiere verlor.

Drtziee dnis esi dnu rhi trrPnea shamTo runaBkacnm da,ibe an edr zeensügnGukcrdtsr nneei wtllcuShaz zu irnrecth,e um nniee nerwitee ubcreenihssrWa uz nhrv.irende cßsnAdleehni llos dsa stameeg äGlened des ceshtoSzhfu rüf rTiee eenhogbna red.ewn mU asd zu aeizif,nnnre tha der eVrien iew in mdjee hJar neein tbunen itatNgcmha tl,easrtatnve erd in dimees rJha nraglldeis swtae rregöß ,ealfsui um Glde uz lnmmsea rüf sedien uauNufaeb edr A.egnla

nUret mde tMtoo R„kco rfo msn“iaAl llettse shic chua edi aBdn .“K..IC.S„ sau hlJüci ni edn nesDti dre tugen Sh.ace Wretie uzm rmrmogaP des Tesag gerhentö dnäSte imt elTödr dun nerpfuggVle eswio neei sl.neorVgu erD örlsE rewed ürf dne ebeuaardfiuW udn hacu rüf atenRrapreu eiosw für azitrTr-e ndu Foskteurentt tgeeszenit, so ibGa i.rmtHskeepa

Adsi nud oisHzp

tutpnrendseeF mtinm dre Vi,eern erd anhc tAskufnu nov iaGb petmHaerkis chau itm med eiiThrem eds sreesiK Hsenrbegi iroktrpeoe, wnen es um na Asdi ntkarerek nazetK edor um tnKaze mi oiHpzs tg,he eztejeidr rgeen engten.eg Weeiter erofaItmnnion btgi es lo.enin

unlwres-rw.od-dhmwmdwecugntiogiea.-