Teilstück wieder freigegeben: Schwerer Unfall auf der Autobahn 46

Teilstück wieder freigegeben : Schwerer Unfall auf der Autobahn 46

Auf der A46 ist es am späten Mittwochnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen, an dem drei Autos beteiligt waren. Das teilte die Heinsberger Feuerwehr mit. Die Unfallursache war zunächst noch unbekannt, die Autobahn war gesperrt.

Klar ist nach Feuerwehrangaben jedoch, dass drei Menschen verletzt wurden. Zwei mittelschwer und einer schwer. Der Schwerverletzte musste mit dem Rettungshubschrauber in das Aachener Uniklinikum gebracht werden.

Bei dem Unfall, der sich gegen 17.25 Uhr etwa zwei Kilometer vor der Ausfahrt Dremmen in Fahrtrichtung Düsseldorf ereignete, wurden zwei der beteiligten Autos durch die Wucht des Aufpralls in den Seitenstreifen geschleudert. Eines der Autos löste dabei ein Feuer aus, das von einem Lkw-Fahrer mit einem Feuerlöscher gelöscht wurde.

Die Autobahn war wegen des Unfalls und der Rettungs- und Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Düsseldorf für längere Zeit voll gesperrt.

Insgesamt sind rund 50 Rettungskräfte vor Ort. Die Heinsberger Feuerwehr rückte mit rund 40 Einsatzkräften an. Sie kamen von den Löschgruppen Uetterath und Dremmen, mit dem Tanklöschfahrzeug aus Heinsberg und von der IUK-Einheit. Außerdem waren rund zehn Helfer vom Rettungsdienst auf der Autobahn im Einsatz. Drei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber waren zu dem Einsatz ausgerückt.

Mehr von Aachener Nachrichten