Schau des Rasse-Kaninchenzuchtvereins R355 Karken

Kaninchenschau in Karken : Züchter glänzen mit Spitzenleistungen

Über eine gut besuchte Schau freute sich der Rasse-Kaninchenzuchtverein R 355 Karken. Zwölf Aussteller zeigten in der Bürgerhalle über 100 Tiere, darunter auch die Tiere, die den Verein am 14. und 15. Dezember bei der Bundesschau in Karlsruhe vertreten werden.

Die Kaninchenzucht sei ein Hobby, das den fürsorglichen Umgang mit den Tieren in den Mittelpunkt stelle, betonte Vorsitzender Peter Schwartzmanns in seiner Begrüßung. „Durch Hege und Pflege erhält der Züchter tiefe Einblicke in die Naturkreisläufe“, sagte er. Zudem sei dieses Hobby ein guter Ausgleich zu den Anforderungen des Berufslebens. Die Schau biete schließlich die Möglichkeit zum Ehrfahrungsaustausch mit anderen Züchtern.

Schirmherr der Veranstaltung war Thomas Back, Leiter Vertriebsmanagement der Volksbank Heinsberg. Schon vor über 30 Jahren sei der Karkener Züchter Paul Kremers sein Ausbilder in der damaligen Raiffeisenbank-Filiale in Breberen gewesen. „Er hat mich nicht nur an die Bank und an die Finanzwirtschaft herangeführt, sondern auch an die Kaninchenzucht“, schmunzelte er.

Der Karkener Verein zeichne sich durch ein gutes Vereinsleben und eine starke Verwurzelung im Ort aus. Zudem habe er sich national und international bereits einen Namen gemacht. Als Hobby verbinde die Kaninchenzucht den Naturschutz mit vielen weiteren, wichtigen Tugenden. Über die Begeisterung hinaus sei sie auch mit Verantwortung verbunden und erfordere die permanente Hinwendung zum Tier. Dabei sei auch eine solche Schau notwendig, um das Miteinander und den Teamgedanken mit anderen Züchtern pflegen zu können.

Zusammen mit Peter Schwartzmanns vergab er dann die Preise an die von Edwin Engels aus Mönchengladbach und Ralf Kremer aus Grevenbroich erfolgreich bewerteten Züchter. Die Landesverbandsmedaille ging an Sven Büsdorff (97,5 Punkte). Den ersten Preis für seine vier besten Tiere in der Schau und damit zugleich die Vereinsmeisterschaft sicherte sich Frank Thederahn für seine Wiener blau-grau (387,5).

Zweiter wurde Sven Büsdorff mit Hasen rot-braun (387,5), vor Paul Kremers mit der gleichen Rasse (387,0). Das beste männliche Tier zeigte Sven Büsdorff (97,5), das beste weibliche Tier Paul Kremers (97,0), das beste Jungtier Peter Schwartzmanns jun. (8/6), das beste Alttier Heinz Hennen (96,5). Den besten getippten Zuchtstamm hatte Sven Büsdorff (290,5) vor Paul Kremers (290,5) und Heinz Hennen (289,5). Der erste Sammlungspreis ging ebenfalls an Sven Büsdorff (387,5). Zweiter wurde Frank Tederahn (387,0) vor Paul Kremers (386,5).

Geehrt für zehn Jahre Arbeit im Vorstand wurde schließlich der zweite Vorsitzende Michael Eßer.