Erkelenz: Rurtal Trio löst sich auf

Erkelenz: Rurtal Trio löst sich auf

Die Fans werden es mit Enttäuschung vernehmen, aber die Entscheidung ist gefallen: das Rurtal Trio wird es ab sofort nicht mehr geben. Vor 19 Jahren hatten die Comedians im katholischen Gemeindezentrum in Erkelenz ihren ersten Auftritt.

Danach setzten Christian Macharski und Marc Breuer als Rurtal Trio zu einem überregionalen Höhenflug an, der auch vor dem Fernsehen nicht Halt machte. Von vielen als Erfinder der Dorf-Comedy gepriesen, gaben sie jetzt jedoch bekannt, dass sie zukünftig getrennte kreative Wege gehen wollen. Die Trennung erfolge in aller Freundschaft”. Als Grund nennen sie unterschiedliche Vorstellungen, wie es mit dem Rurtal Trio weitergehen sollte. Auf der Bühne hatten sie sich schon länger rar gemacht. Das letzte Programm Heiße Küsse in Königswinter” liegt schon vier Jahre zurück.

Acht gemeinsame Programme und Soloauftritte

Insgesamt acht gemeinsame Programme brachte das Zweimann-Trio auf die Bühne: 1991 „Hart an der Grenze”, 1993 „Besoffen im Puff”, 1996 „Tote essen keine Fritten”, 1999 „Löschen, retten, Keller leer pumpen”, 2001 „Es muss nicht immer Jägerschnitzel sein”, 2003 „Omma Hastenrath antwortet nicht”, 2004 „Jingle Bells in Uetterath” und 2006 „Heiße Küsse in Königswinter”.

Auch solo waren Brüh und Mahoni produktiv. So präsentierte Mahoni 1996 sein erstes Soloprogramm „Chefarzt im Bus” und 1999 „In alter Frische”. Brüh legte 2000 mit „Tanzverbot ist aufgehoben” nach und war 2008 mit „Omma, Prinz Charles und ich” erfolgreich.

Von 1996 bis 2002 moderierten sie zusammen die Show „Nabend zusammen” und erfanden 2007 die „Selfkant-Safari”, die Mahoni seit 2009 ohne seinen Kreativpartner durchführt.

Mehr von Aachener Nachrichten