1. Lokales
  2. Heinsberg

Gehölzarbeiten vor der Renaturierung: Rodungen am Rodebach

Gehölzarbeiten vor der Renaturierung : Rodungen am Rodebach

Für den Sommer dieses Jahres ist die Renaturierung des Rodebaches zwischen Wehr und Tüddern geplant. Doch vorher mussen Bäume gefällt werden.

„Damit die Bauarbeiten dann beginnen können, wird das betroffene Gebiet aktuell mittels Räumung vorbereitet“, teilt die Kreisverwaltung mit. Pappeln, Erlenstangenhölzer und Brombeeren werden entlang des Rodebaches auf einer Fläche von 1,6 Kilometern mit einer Breite von 10 bis 50 Metern entnommen. Bäume mit Spechthöhlen oder anderen Behausungen bleiben stehen.

Die Arbeiten dauern nach Behördenangaben voraussichtlich drei Wochen und werden spätestens Ende Februar beendet sein. „Zum Ausgleich für die entnommenen Bäume wird nach Beendigung der Bauarbeiten der Altverlauf des Rodebaches aufgeforstet“, teilt der Kreis mit.