RKG All onger eene Hoot: Große Gala im „kleinen Gürzenich“

RKG All onger eene Hoot: Große Gala im „kleinen Gürzenich“

„Herzlich willkommen im kleinen Gürzenich von Ratheim“ – so begrüßte Vorsitzender Markus Hellmich die mehr als 300 Gäste, die zur großen Galasitzung der RKG All onger eene Hoot gekommen waren. Der erste Unterschied zum großen kölschen Bruder bestand in der Farbwahl.

Mit jeder Menge Hingabe hatten die Mitglieder der KG die in die Jahre gekommene Mehrzweckhalle in einen grün-weißen Narrentempel verwandelt. Hatte Hellmich etwa zu viel versprochen?

Jedenfalls marschierte zu Beginn die gesamte Gesellschaft samt Elferrat, RKG-Damen und Tanzgruppen auf die Bühne. Das Bild, welches sich den Gästen damit bot, kam den großen Gesellschaften aus Köln schon recht nah und war prächtig anzuschauen.

„40 Jahre Hoot und 33 Jahre RKG-Frauen, das ist wahrlich mal ein Grund, uns selbst zu feiern“, verwies Sitzungspräsidentin Ramona Fister auf das gleich doppelte Jubiläum. Zudem versprach sie ein echt kölsches Programm der Spitzenklasse und ließ die Erwartungen, die schon zuvor ihr Vorsitzender geschürt hatte, in karnevalistische Höhen schießen.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es aber dann doch, denn dieses Jahr stand die RKG erstmals seit vielen Jahren ohne Prinzenpaar oder Dreigestirn dar. „Aber das macht gar nichts“, beruhigte die Sitzungspräsidentin. „Wir haben ja unser ganz eigenes, internes Dreigestirn“, fügte sie hinzu. Gemeint war der erst kürzlich neu gewählte Vorstand, bestehend aus Markus Hellmich, Geschäftsführerin Monika Kamper und Schatzmeister Armin Müller. Das interne Dreigestirn, der Fastelovend macht es möglich.

Wozu dieses geliebte rheinische Brauchtum noch so alles fähig ist, zeigte sich in Gestalt von drei RKG-Urgesteinen. Als Wilfried Wilms, Dietmar Wagner und Helmut Bergrath die Bühne betraten, erbebte der Saal das erste Mal. Geehrt wurden sie für ihre langjährigen Verdienste rund um die Gesellschaft. Zudem: „Natürlich waren sie alle Prinz Karneval“, wie Markus Hellmich hinzufügte. Helmut Bergrath wurde dabei noch eine ganz besondere Ehre zuteil. Jürgen Boix von der Vereinigung der Karnevalsgesellschaften der Erkelenzer Lande überreichte ihm für über 25 Jahre Vorstandsarbeit den BdK-Verdienstorden in Gold.

Mit diesem Höhepunkt nahm die Sitzung nun richtig Fahrt auf. Die Eröffnung war Maja Gauder vorbehalten, jüngstes Tanzmariechen der RKG, die zugleich ihren ersten Auftritt überhaupt tanzte. Und diesen mit Bravour meisterte. Entsprechend bebte der Gürzenich – oh pardon, die Ratheimer Mehrzweckhalle – das zweite Mal. Und es sollte nicht das letzte Mal bleiben. Eine bunte Mischung aus Tanz, Musik und Büttenrede war das kölsche Erfolgsrezept. Mit dabei waren sage und schreibe drei RKG-Tanzgarden und die Showtanzgruppe mit dem Thema Afrika. Für kölsches Flair sorgten Lieselotte Lotterlappen, das Reiterkorps Jan van Werth oder auch „Der Sitzungspräsident“.

Als die Mennekrather aus dem Erkelenzer Land mit ihren entfesselnden Hits das große Finale einläuteten, war klar: Markus Hellmich hatte mit seinem „kleinen Gürzenich“ nicht zu viel versprochen.

(rie)
Mehr von Aachener Nachrichten