Erkelenz: Riskantes Überholmanöver gefährdet Autofahrer: Zeugen gesucht

Erkelenz : Riskantes Überholmanöver gefährdet Autofahrer: Zeugen gesucht

Die Heinsberger Polizei sucht nach einem gefährlichen Fahrmanöver bei Erkelenz Zeugen. Zwei Sportwagen überholten mehrere Fahrzeuge mit deutlich überhöhtem Tempo. Dabei schnitten sie dem ersten Fahrer sogar den Weg ab, sodass dieser seinen Wagen abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag auf der Landstraße 19 von Erkelenz in Richtung Gererath. Ein 44-jähriger Mann aus Wassenberg fuhr auf der Strecke, als kurz hinter der Kreuzung mit der Landstraße 202 ein dunkler und ein weißer Sportwagen mehrere Autos überholte, so auch den Wagen des Wassenbergers.

Nach dem gefährlichen Überholen, bei dem das erste Fahrzeug der Kolonne geschnitten wurde, hielten die beiden Sportwagen an einer Rotlicht zeigenden Ampel nebeneinander an. Das dunkle Auto stand dabei links, das weiße rechts daneben. Die Fahrer ließen die Motoren aufheulen und fuhren bei Grünlicht mit quietschenden Reifen schlingernd los.

Kurz danach kam dem Wassenberger der weiße Sportwagen, ein Nissan, in gleicher Fahrweise wieder entgegen. Beim Fahrer handelt es sich um einen jungen Mann im Alter von etwa 20 Jahre, mit schlanker Statur und kurzen, dunklen Haaren. Bislang ist nicht bekannt, ob es sich bei dem Vorfall um ein illegales Rennen halten könnte.

Zur Klärung des Vorfalls werden Autofahrer, die durch die Fahrweise der beiden Sportwagenfahrer behindert oder gefährdet wurden, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Auch sollten sich Zeugen melden, die Angaben zur Identität der Fahrer oder den Sportwagen machen können. Zuständig ist das Verkehrskommissariat der Polizei in Heinsberg unter der Telefon 02452/9200.

(red/pol)