Rauschendes Kaiserfest mit Philipp van Hall und Jule Dohmen

Kaiserfest in Höngen : Funkelnde Augen und große Emotionen

„Das kann man sich im Traum nicht vorstellen.“ Höngens junger Schützenkaiser Philipp van Hall kam aus dem Schwärmen kaum heraus. Das Kaiserfest in Höngen bot schier unendlich viele emotionale Momente und Bilder.

Den ersten Wahnsinnsmoment erlebte das Kaiserpaar mit Philipp van Hall und der charmanten Kaiserin Jule Dohmen ganz in Weiß. Der Festzug rollte an, holte den „Noch-König“ an der Birder Straße ab. Dort gab es dann traditionell vor dem Festabend ein buntes lockeres Stelldichein. Und je mehr sich der Abmarsch zum Festzelt auf dem Schulhof näherte, wurde das neue Kaiserhaus zum Zuschauermagneten. „Als wir rauskamen, war das unbeschreiblich“, funkelten nachher immer noch die Augen des neuen Schützenkaisers.

Faszinierend: der Königs- und Kaiserball. Denn nach 46 Jahren wurde mit Philipp van Hall wieder einmal ein Schützenkönig zum Kaiser von Höngen ernannt. Die Kaiserlaudatio von Dietmar Douven war dementsprechend emotional. Aber der ganz große Moment sollte am Abend noch kommen: Es war der Kaiserwalzer ganz in Weiß. Das Publikum tobte, und besonders stolz waren die Großeltern Peter und Gertrud wie natürlich auch die Kaisereltern.

Nach dem Kaiserball übernahmen 16 Musiker aus der Eifel das Kommando. Die Band „Vennomenal“ hat einfach Spaß an der Musik, Höngen erlebte eine einzigartige Musiknacht. Fast die gesamte Band blieb in Höngen und verspeiste am nächsten Morgen das Kaiserfrühstück. In der heiligen Messe wurde das Kaiserpaar gesegnet und stand fortan beim Festzug weiter im Rampenlicht. Nicht nur die Kaiserin mit ihrer meterlangen weißen Schleppe war ein Traum, auch die beiden Kaiserkinder Fenja und Ida Douven glänzten ganz in Weiß. Die beiden Adjutanten Jürgen Lind und Roland Gerhardts strahlten ebenfalls – wie auch die beiden charmanten Ehrendamen mit Maren Aretz und Jana Basten.

Die zahlreichen Königspaare sowie Kaiserpaare erhielten stürmischen Beifall, die abschließende Parade war ein weiterer Höhepunkt. Der Musikverein St. Georgius Saeffelen spielte zur Parade. Zahlreiche Besucher verfolgten dieses Schützentreiben. Mit im Festzug waren St. Sebastianus Saeffelen, St. Martini Isenbruch, St. Severinus Wehr, St. Hubertus Süsterseel, St. Sebastianus Tüddern, St. Johannes von Nepomuk Havert, St. Peter und Paul Schalbruch, St. Josef Hastenrath mit Kaiserin Rebecca Sube und St. Quirinus Millen. Die Bruderschaften hatten reichlich Spielmannsmusik dabei, das bevorstehende Dekanatsschützenfest in Saeffelen Anfang Juli ließ schon grüßen. Im Festzelt folgten Kaiser- und Königstanz mit weiterer Gratulationscour.

Das Kaiserfest bot zudem zum Start die Kultfete „Rumble in the Jungle“, hierbei hatten sich alle schon auf das Kaiserfest eingestimmt. Ein Kaiserfrühstück im Festzelt rundete die festliche Zeit ab.

Mehr von Aachener Nachrichten