Rat gibt grünes Licht für den integrativen Sportpark in Höngen

Entscheidung im Rat : Rat gibt grünes Licht für den integrativen Sportpark

In der auserordentlichen Ratssitzung der Gemeinde Selfkant wurde das Projekt Integrativer Sportpark am Schulzentrum Höngen auf den Weg gebracht. Jetzt steht fest, wann mit dem Bau des Sportparks begonnen werden kann.

Es ist Bewegung im Projekt Integrativer Sportpark am Schulzentrum Höngen. In der außerordentlichen Sitzung des Rates der Gemeinde Selfkant sorgte dieser Punkt für einen Zuhörerboom, der Besucherraum war überfüllt. Dies wunderte einige Ratsmitglieder, gab es doch keine offizielle Fragestunde – und in erster Linie einen Paragraphen-Marathon zum Punkt „Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 51 Höngen, Integrativer Sportpark“.

Bürgermeister Herbert Corsten (CDU) blickte zu neun Änderungen im Bebauungsplan, diese zogen den Zeitplan immer weiter in die Länge. Die letzte Offenlegung wurde nach der Stellungnahme der unteren Emissionsschutzbehörde abgeschlossen. Diese sah einen weiteren 40 Meter langen Lärmschutzwall mit einer Höhe von 2,50 Meter vor.

Nach der letzten Offenlage des Bebauungsplanes kamen von Anwohnern des Sportparks erneut Einwendungen. Artenschutz und Klimaschutz wurden aufgeführt. Anregungen und Bedenken der Öffentlichkeit wurden seitens der Verwaltung bearbeitet. In einer Abwägungstabelle wurden die Stellungnahmen der Bürger und der sogenannten Träger öffentlicher Belange aufgeführt. Dazu wird jeweils eine Abwägung von der Verwaltung auf der Basis von Gutachten oder auch Rechtsvorschriften vorgenommen, und anschließend wird aus der Abwägung ein Beschlussvorschlag abgeleitet. So gab es seitens der Verwaltung zahlreiche Beschlussvorschläge, die allesamt vom Gemeinderat einstimmig angenommen wurden.

Damit wurde später das Projekt Integrativer Sportpark Höngen auf den Weg gebracht. Der Beschluss wird nun im Amtsblatt am 20. Oktober veröffentlicht, danach kann der Sportpark gebaut werden. „Es wird auch Zeit“, hofft Heinz-Josef Dahlmanns, Vorsitzender des SC Selfkant und Ratsmitglied, dass die Arbeiten zügig beginnen. Denn der SC Selfkant soll auf dem Gelände seine neue Heimat finden.