Wassenberg-Myhl: Quartettverein Myhl stellt die Weichen

Wassenberg-Myhl : Quartettverein Myhl stellt die Weichen

Mit der Wiederwahl mehrerer Vorstandsmitglieder hat der Quartettverein Myhl auf seiner gut besuchten Jahreshauptversammlung die Weichen für die zukünftige Entwicklung gestellt.

Im Amt bestätigt wurde Norbert Rexing als 1. Vorsitzender und Hans-Jürgen Seffner als Beisitzer. Walter Menkhaus wurde zum 1. Kassierer gewählt. Das Amt des 2. Kassierers ging an Dieter Kurth, der damit erstmalig im Vorstand vertreten ist. Als neue Chorleiterin wurde Alexandra Hillebrands gewählt, die damit die Nachfolge von Hermann-Josef Kitschen antritt. Alexandra Hillebrands leitete zuvor lange Jahre den Werkschor Wirth in Erkelenz.

Geschäftsführer Björn Tribukait gab eingangs der Versammlung einen ausführlichen Überblick über die Ereignisse des Jahres 2017. Der Verein hatte im zurückliegenden Jahr zwei einschneidende Ereignisse zu verkraften. Im März starb völlig unerwartet der 1. Vorsitzende Hans Meetz, und Hermann-Josef Kitschen legte nach 37-jähriger Tätigkeit zum Jahresende sein Amt als Chorleiter nieder.

Auf den Verein kommt nunmehr eine Phase des Umbruchs und des Neuanfangs zu. Verein und Vorstand sind sich einig, dass dieser Neuanfang als Chance begriffen werden sollte. Wichtig sind angesichts des hohen Altersdurchschnitts der Mitglieder Initiativen zur maßvollen Verjüngung und zur Neuausrichtung des Repertoires. In mehreren Arbeitsgruppen mit den Themenschwerpunkten „inhaltliche Ausrichtung“, „Mitgliederentwicklung“ und „Vereinsmarketing“ sollen Strategien entwickelt werden, die dem Chor ein moderneres Profil und neuen Schwung verleihen sollen.

Als neues Element soll zum Beispiel ein stimmungsvoller Volkslieder- und Schlagerabend ins Leben gerufen werden, bei dem gemeinsam mit Mitgliedern und Gästen gesungen und musiziert werden soll. Der Verein möchte auch stärker in die Öffentlichkeit wirken und sich ins Gespräch bringen, zum Beispiel mit ungewöhnlichen und spontanen Auftritten auf Veranstaltungen in Firmen und in sozialen Institutionen.

Die Pläne sollen in Diskussionen mit den Mitgliedern weiter konkretisiert werden. Die zahlreichen Diskussionsbeiträge und Ideen auf der Mitgliederversammlung sind ein Zeichen für den lebendigen Vereinsgeist und lassen den Verein optimistisch in die Zukunft blicken.