Prunksitzung in Effeld: Kaffeemänn sorgen für Begeisterung

Prunksitzung in Effeld : Kaffeemänn sorgen für Begeisterungsstürme

Wieder einmal Dorfkarneval von der ganz feinen Art, handgemacht direkt vor Ort, präsentierte die KG Effelder Kaffeemänn bei ihrer Prunksitzung in der Bürgerhalle. Im Mittelpunkt stand dabei natürlich das neue Prinzenpaar, Jörg I. und Sylvia (Ehepaar Buchta), das seinen Einzug in die Halle sichtlich genoss.

Mit dem Vereinslied eröffneten Pascal Schüren und Maurice Günder danach das Programm des Abends, das so abwechslungsreich wie amüsant war. Eröffnet wurde es tänzerisch von den Eigengewächsen der KG mit den Coffee-Beans und ihrem gelungenen Funkentanz. Nicht minder gefeiert wurden sie später noch mit ihrem Showtanz. Ebenfalls einen Funken- und einen Showtanz zeigten die Sunny Girls. Sie wurden mit ebenso viel Applaus belohnt wie die beiden Mariechen Michelle Schüren von den Kaffeemänn und Jenny Peggen von der KG Kemper Gröne.

Wie schon nach seiner Proklamation beim Kaffeeklatsch verlas der neue Prinz auch während der Sitzung noch einmal seine närrischen Paragraphen. Darin forderte er erneut bessere Bewirtung durch Gastronomie am Waldsee oder regte an, den Martinusplatz auf Wunsch von Ortsvorsteher Alexander Staas in Alexanderplatz umzubenennen. Schließlich appellierte der Prinz an alle Anwesenden, sich an den Karnevalsveranstaltungen zu beteiligen. „Macht et so, wie et schon immer woar, Effeld, de Bahn is kloar!“, rief er aus.

Erster Redner des Abends waren als Mip & Mo Michael Grondowy und Marc Ohlenforst. In Effelder Platt erzählten sie von ihren Sorgen mit den Frauen und mit der Polizeikontrolle, bei der natürlich Prinz Jörg I. im Einsatz war. Weiter hatten die Kaffeemänn für ihre Sitzung, so stand es zumindest im Programm, einen echten Schlagerexperten bestellt, der allerdings ausfiel und durch Christa Grondowy genial ersetzt wurde. Und auch in ihrer zweiten Rede als Hausmeisterin riss sie das Publikum regelrecht von den Stühlen. Dem Lohn durch Ovationen schloss sich der Sitzungspräsident an. „Wir sind stolz, dich in unseren Reihen zu haben!“, betonte er. Nicht zu vergessen Nicole Drießen und Petra Görtz, die den Reigen der Redner-Eigengewächse der Kaffeemänn komplettierten und deren Zwiegespräch ebenfalls für Begeisterungsstürme sorgte.

Überraschung für den Prinzen war ein ganzer Chor mit Dirigent und so einigen Sängern namens Buchta, die bekannte Songs auf das Leben des Prinzenpaares umgedichtet hatten. „Aperol spritz trinkt die Prinzessin gerne, das ist kein Witz“, sangen sie etwa auf die Melodie vom griechischen Wein. Die Elferratsmitglieder Markus Peggen, Pascal Schüren und Maurice Günder trugen mit einem gesungenen Medley ebenso zum Erfolg bei wie zu späterer Stunde noch einmal der Elferrat mit seinem kölschen Auftritt unter der Leitung von Präsident Erwin Staas. Mit dabei waren, gespielt von Elferratsmitgliedern, in den Reihen von rot-weißen Funken Gardeoffiziere, Mariechen, zudem sogar Sänger von Brings und das Rumpelstilzje.

Geehrt wurden während der Sitzung, die mit einem großen Finale aller Akteure auf der Bühne zu Ende ging, auch die Jubiläumsprinzen: für 11 Jahre Thomas Grondowy, für 22 Jahre Bernd Stamm, für 33 Jahre Peter Hanrath und für 44 Jahre Hans Schmitz. Erinnerungen wurden ebenfalls geweckt an den inzwischen gestorbenen Heribert Cremers, der vor 55 Jahren Prinz der Gesellschaft war.

(anna)