Erkelenz-Lövenich: Prinzen machen Schalterhalle unsicher

Erkelenz-Lövenich: Prinzen machen Schalterhalle unsicher

Dort, wo sonst in der Hauptstelle der Raiffeisenbank Erkelenz in Lövenich der Rubel rollt und Geldgeschäfte den Tagesablauf bestimmen, herrschte auf engem Raum karnevalistisches Treiben.

Die Raiba hatte 15 Karnevalsgesellschaften aus dem Geschäftsbereich mit ihren Prinzen zum Empfang eingeladen, um die Pflege des rheinischen Brauchtums in der Session 2009/2010 mit je einer Spende von 555 Euro zu unterstützen.

Die Gesellschaften kamen gerne und mit großem Gefolge. Zwischen etwa 120 Karnevalisten schlängelten sich mit einem Lächeln die guten Geister der Bank und versorgten die Gäste mit Getränken. Für einen stimmungsvollen Auftakt sorgte „Et Zweigestirn”, Roland Jansen und Carsten Forg aus Erkelenz, mit ihren spitzfindigen Parodien. Insgesamt 8235 Euro kamen aus dem Spendentopf der Raiba für soziale, kulturelle und sportliche Aktivitäten.

Eine Spende erhielten die KG „Eierköpp” Baal, „Bärmer Sandhase” Barmen, KG „Alle Mann” Boslar, KG „Gevenicher Jecke”, KG „Immeroder Seckschürger” Immerath, KG „Katzeköpp” Katzem, „GKG Fidele Brüder” Koslar, „KG „De Japstöck” Kückhoven, KG „Lövenicher Hoppesäck”, KG „Frohsinn Operten”, „Jugend en de Bütt” Otzenrath, KG „Rurblümchen” Rurich, KG „Fidele Brüder” Tetz, „IG Titzer Karneval” und die KG „Venroder Wenk”.