Preisverleihung der Tombola des 28. Niederrheinischen Radwandertags

Schöne Bescherung : Doppelter Gewinn für Radwanderer

„Kultur in der Natur“ zu erleben, war für die Teilnehmer des 28. Niederrheinischen Radwandertags schon ein Gewinn. Doch für einige der 29.000 Radtouristen, die sich am 1. Julisonntag in 63 Kommunen eine der 85 Radrouten vorgenommen hatten, folgte nun noch eine weitere „Bescherung“.

Sie hatten Preise der Tombola gewonnen, die im Rahmen des Niederrheinischen Radwandertags durchgeführt worden war. Die Preise wurden nun bei einem  gemeinsamen Ausflug mit der Selfkantbahn übergeben. Jeder, der mindestens zwei Stempel auf seiner Startkarte gesammelt und diese eingereicht hatte, hatte die Chance, als Gewinner der Tombola gezogen zu werden. Rund 60 Preise waren zu vergeben. Es winkten als erster Preis ein Fahrrad, zahlreiche Übernachtungsgutscheine in den Freizeitregionen des Niederrheins, Eintrittskarten in Museen und  Sachpreise.

Alle Gewinner waren zur Preisverleihung eingeladen worden. 15 von ihnen waren mit Partnern zum Bahnhof Schierwaldenrath angereist, um ihre Preise persönlich entgegenzunehmen. Aus Wesel und der Eifel oder auch den benachbarten Niederlanden waren die Gewinner gekommen. Brigitte Odinius von der  Niederrhein Tourismus GmbH, die den Niederrheinischen Radwandertag koordiniert, hieß die Gäste zusammen mit ihrer Kollegin Nina Jörgens und Karin Hansen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Heinsberg, die die Tourismusmarke Heinsberger Land betreut, an den Gleisen der Selfkantbahn herzlich willkommen.

Dem Motto des diesjährigen Radwandertages „Kultur in der Natur“ entspreche der Veranstaltungsort Selfkantbahn, der Teil der Industriekultur der Region sei, sehr gut, meinte Brigitte Odinius. Alljährlich wählt die Niederrhein Tourismus einen anderen Ort aus, um den Gewinnern der Tombola einen Anreiz zu bieten, die Tourismusregion Niederrhein noch besser kennenzulernen. Karin Hansen freute sich über die Gelegenheit, mit der Selfkantbahn den Besuchern eine der Attraktionen des Heinsberger Landes präsentieren zu können. Tobias Formen, Werkstattleiter beim Kleinbahnmuseum Selfkantbahn, übernahm persönlich den Posten des Zugführers und brachte die Gäste sicher mit einem historischen, roten Triebwagen von Schierwaldenrath nach Gillrath.

Im Anschluss an die Zugfahrt stand eine Besichtigung der Fahrzeug- und Werkhallen auf dem Bahnhofsgelände in Schierwaldenrath auf dem Programm. Dort gab es einiges zu sehen, was nicht nur das Herz der Eisenbahnfreunde höher schlagen ließ. Die Gäste machten reichlich Gebrauch von ihren Kameras, um die Schätze der Selfkantbahn und auch die guten Stücke, die noch auf eine Restaurierung warten, abzulichten.

Nach so vielen Eindrücken von Landschaft und Industriegeschichte wurde es langsam Zeit für eine Stärkung.

Im Bahnhofsrestaurant Gleis 3 war eine Kaffeetafel für die Gewinner und ihre Begleiter vorbereitet. Bei Kaffee und Kuchen wurden dann auch die Preise übergeben. Unter den Gewinnern der diesjährigen Tombola waren auch zwei Radwandertag-Teilnehmer aus dem Kreis Heinsberg.

Wer nicht persönlich die Preise entgegen nehmen konnte, wird natürlich postalisch informiert.

Mehr von Aachener Nachrichten