Wegberg: Petersholz: Bürgerinitiative will Infos von der Stadt

Wegberg: Petersholz: Bürgerinitiative will Infos von der Stadt

Im Ortsteil Petersholz will das Land bis spätestens März 2015 aller Voraussicht nach eine zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für mindestens 500 Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten einrichten.

Die Petersholzer Bürger fühlen sich angesichts dieser Pläne überrannt und fordern Aufklärung. Nicht nur über die Anzahl der zu erwartenden Flüchtlinge, sondern auch darüber, wie das Land gedenkt, mit ihnen umzugehen.

Die am Sonntag gegründete Bürgerinitiative „Unterbringungseinrichtung Petersholz“ hat einen offenen Brief an Bürgermeister Michael Stock und den Stadtrat mit einer Frageliste verfasst. Gegenüber unserer Zeitung betont Mitunterzeichner Holger Fischelmanns, dass die Bürgerinitiative keine fremdenfeindlichen Interessen vertrete und kein rechtsextremes Gedankengut fördern wolle. „Das Recht auf Asyl und die gebotene Hilfe für Flüchtlinge stellen wir nicht in Frage.“ Allerdings wolle man informiert werden, die Bedenken sollten ernst genommen werden, so Fischelmanns.

Zuerst einmal wollen die Petersholzer wissen, ob die Entscheidungen über die Nutzung schon getroffen seien und ob die Stadt Wegberg Möglichkeiten zur Einflussnahme habe. Auch über die Anzahl der zu erwartenden Flüchtlinge und ihre maximale Verweildauer wollen die Unterzeichner klare Aussagen hören.

Zudem: Dürfen sich die Flüchtlinge beliebig auf dem Gelände und auch außerhalb bewegen? Schafft das Land die Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Betreuung der Flüchtlinge und eine angemessene Infrastruktur? Wie ist die Versorgung der Menschen? Gibt es Einkaufsmöglichkeiten und wird eine Busverbindung geschaffen? Wie sieht es mit der medizinischen Versorgung und den Kommunikationsmöglichkeiten für die Bewohner aus? Wie sieht die Betreuung für die Bewohner aus? Wird es Sprachkurse, Ausbildungsangebote und Bemühungen zur Integration geben? Gibt es ein Sicherheitskonzept für die Bewohner? Und wie viel Personal ist für die Betreuung der Einrichtung eingeplant?

Von der Stadt Wegberg erwartet die Bürgerinitiative einen zeitnahen Gesprächstermin und die Einbeziehung in Informations- und Entscheidungsprozesse, was Petersholz betrifft.

(hewi)
Mehr von Aachener Nachrichten