Stadtfest in Wegberg: Oldtimer, Kinderschminken und gutes Essen

Stadtfest in Wegberg : Oldtimer, Kinderschminken und gutes Essen

Wegberg feierte sein diesjähriges Stadtfest: Zum alljährlichen Cityfest, das traditionell in der Stadt am ehemaligen Grenzlandring gefeiert wird, hatte sich eine nahezu unüberschaubare Menge Bewohner der Stadt, wie auch auswärtige Gäste zu einem gemeinsamen Beisammensein eingefunden.

So hatte dann auch Bürgermeister Michael Stock angesichts der großen Besucherschar allen Grund zur Zufriedenheit. Neben der Bühne im Kernbereich der Stadt, auf der während des gesamten Tages ein lebhaftes Treiben herrschte, hatte eine große Anzahl von Straßenhändlern den Weg in die Mühlenstadt gefunden. Neben Organisationen und Geschäftsleuten, die ihre Waren und Dienstleistungen anboten, galt es für die Besucher bei einem schier unüberschaubaren Angebot, diesen Tag entsprechend zu genießen.

Mit musikalischen Beträgen, organisiert von der Vereinigung „Sankt Martin Hilft“, einer Gruppierung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, bedürftige Kinder zu unterstützen, waren Jungen und Mädchen im Kindesalter angetreten, das Publikum über den Tag hinaus mit ihrem Gesang zu erheitern. Kräftiger Applaus der Besucher war schließlich der gerechte Lohn für die kleinen Sängerinnen und Sänger.

Neben Gesottenem und Gebratenem für das leibliche Wohl der Gäste standen Modeschmuck, Lederwaren oder auch selbstgemachte Marmeladen im Fokus der Menschenmenge. Ebenfalls weckten künstlerisch gestaltete Produkte aus Korbweiden das Interesse der Besucher. Auch das Schminken kleiner Kinder stieß auf gute Resonanz bei den kleinen Besuchern des Festes.

Glänzende Augen

Auch ein Trödelmarkt, der sich rund um den Weiher erstreckte, fand seine Liebhaber und Kunden. Ein Highlight aber war die Oldtimer-Ausstellung auf dem Rathausplatz. Dort glänzten nicht nur die Schnauferl, die in allen Formen und Schattierungen aufgereiht zur Besichtigung bereitstand. Ebenfalls glänzten manch einem der Besucher die Augen angesichts dieser chromblitzenden Karossen.

Es war einmal mehr eine wahre Pracht, diese in die Jahre gekommenen Fahrzeuge zu begutachten. Den Verantwortlich werden am Ende des Tages die Ohren, angesichts eines höchst erfolgreichen Tages geklungen haben.

Mehr von Aachener Nachrichten