Heinsberg: Noroviren im Krankenhaus: Zwölf Patienten infiziert

Heinsberg: Noroviren im Krankenhaus: Zwölf Patienten infiziert

Das Krankenhaus in Heinsberg beherbergt derzeit zwölf Patienten, die sich mit hochansteckenden Noroviren infiziert haben. Wie der stellvertretende Geschäftsführer Udo Schmitt am Donnerstag auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte, wurden die Fälle bereits am Mittwoch dem Gesundheitsamt des Kreises gemeldet.

<

p class="text">

Die Ursache der Infektion sei nicht bekannt. Alle Patienten befinden sich auf der Internistischen Station und klagen über die klassischen Symptome Durchfall und Erbrechen. „Die Symptome treten schlagartig auf, von einer Sekunde auf die andere“, erklärt Schmitt. Sie dauerten in der Regel allerdings nur wenige Tage. Die Ansteckungsgefahr bestehe jedoch noch etwa zwei Tage länger. Nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts seien alle Patienten isoliert worden. Es zeichnete sich gestern schon eine leichte Besserung des Gesundheitszustands ab.

(her)
Mehr von Aachener Nachrichten