Erkelenz: Neuer Leiter der Urologie am Erkelenzer Krankenhaus

Erkelenz : Neuer Leiter der Urologie am Erkelenzer Krankenhaus

Dr. Thomas Fahlbusch gibt nach fast 24 Jahren als Leiter der Urologie am Erkelenzer Krankenhaus den Stab weiter an Christian Niedworok. In einem Festakt wurde er offiziell von der Krankenhausleitung, seinen Kollegen und Mitarbeitern verabschiedet.

Verwaltungsdirektor Jann Habbinga und der ärztliche Direktor, Chefarzt Dr. Harry Elsbernd, zeichneten in ihren Reden ein Bild eines Mediziners, der bei Kollegen, Mitarbeitern und Patienten gleichermaßen beliebt ist. Geschätzt wurde neben seiner beruflichen Kompetenz auch sein Humor.

Der 63-Jährige, dessen berufliche Karriere ihn über das St-Josef-Hospital in Krefeld-Uerdingen und das Immerather Haus Nazareth nach Erkelenz führte, war auch immer ein großer Fürsprecher der Pflege und hatte ein offenes Ohr für die Belange seiner Mitarbeiter. Es sei ihm gelungen, „seine eigene Dynamik auf die urologische Klinik zu übertragen, zu motivieren und zu begeistern“, betonte Elsbernd.

Nach dem Umzug der Immerather Klinik nach Erkelenz habe er auch dort Akzente gesetzt und einen besonderen Teamgeist etabliert. Ausgezeichnet habe ihn, dass er „Medizin am Krankenbett und nicht am Computer“ praktiziert habe. Für seine Patienten sei er auch außerhalb der Dienstzeit da gewesen und habe durch Humor und Menschlichkeit gleichermaßen überzeugt.

Der so gelobte Mediziner blieb seiner bodenständigen Art treu und verabschiedete sich mit den Worten „Ich bin dann mal weg“, nachdem er sich bei den Kollegen und Mitarbeitern bedankt hatte.

Fahlbuschs Nachfolger, der aus Velbert stammende Privatdozent Christian Niedworok, ist 39 Jahre alt und Vater zweier kleiner Kinder. Studiert hat er in Lübeck und als Arzt in Afrika und in der Schweiz Erfahrungen gesammelt.

An der Uniklinik Essen war er seit 2007 leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor der Urologie. An der Auswahl seines Nachfolgers war Fahlbusch selbst maßgeblich beteiligt. Fahlbuschs Ehefrau Roswitha war Lehrerin an der Pestalozzischule. Gemeinsam wollen sie sich nun mit dem Wohnmobil die Welt anschauen.

(hewi)