1. Lokales
  2. Heinsberg

Heinsberg: Neue Spielgeräte für das Schwedenhaus

Heinsberg : Neue Spielgeräte für das Schwedenhaus

Da leuchteten die Augen der kleinen Bewohner des „Schwedenhauses“ in Erpen, einer stationären Wohngruppe unter privater Leitung von Petra Ripberger. Neun Kinder zwischen fünf und 13 Jahren werden hier von ihr und acht Mitarbeitern betreut.

eDr üzgnenmgeitei rieeVn eT„h iahCtyr ,Pay“tr edr so ßihet, weil re enmail im rhJa enei tyraP reet,if luaeßcilscsihh zu med kwc,eeZ enrdKin ni Nto rode ni niakethrK sau edm ieKrs sHeigbnre zu eiHfl uz nmoek,m arw afu asd hdhnScaeuswe mi zleetnt aJhr ekrusmafam erond.gwe

ieD ay,Prt ide iste 2100 jdees hrJa im oCsluar Mgnaus eerntC a-aÜgrlnhPecebb sttiaftetn,d hta huca 0261 deriwe iene taehclstit ummeS rfü Krndei ehf“„crit.swetart So knnoet Dsenni Ssehcneuv mi neNam sde iVsrnee unn ieenn 0030 c-SEkehruoc ce,erirheübn nvo mde dei Hemtgnleiui äeeGrt ndu uiezeSplg aunkef :lilw Enie H,änmtgaeet ezwi Kas,rectt neein ansnStkade nud niene efoTn-nnrBeon üfr sda enkeWr ni rde pG.eurp

trePa ergiepRrb etkneabd sich tim iiegenn Kdnrine udn nBeerertu eib TnrPCgr-eribbÜe ensDin heu,cnsveS erd mit honS nahJnota .mka