1. Lokales
  2. Heinsberg

Aktion: Musikverein Haaren erfreut mit zwei Gastspielen

Aktion : Musikverein Haaren erfreut mit zwei Gastspielen

Das konnte sich hören lassen: Der Musikverein Haaren hat im Rahmen des Projektes „Kultur gegen Einsamkeit in Wohneinrichtungen“ zwei Konzerte gegeben.

Mit der Absage des Weihnachtskonzerts Anfang Dezember 2021 hat der Musikverein Haaren auch seine Probentätigkeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie einstellen müssen. Um das Vereinsleben wenigstens auf kleiner Stufe weiter zu betreiben, wurde der Probenbetrieb auf freiwilliger Basis Ende Januar 2022 unter strenger Einhaltung der 2G-plus-Regelung wieder aufgenommen.

Die Corona-Einschränkungen gehen nun auch für die Haarener Musiker schon ins dritte Jahr. Auftritte, die ein musizierender Verein nun einmal braucht, waren rar und an einer Hand abzuzählen. So kam ein Projekt mit Namen „Kultur gegen Einsamkeit in Wohneinrichtungen“, welches das Land NRW ins Leben gerufen hat, zur richtigen Zeit. „Besonders ältere Menschen in Wohneinrichtungen haben aufgrund der Coronaregeln häufig und für längere Dauer auf Besuch verzichten müssen oder diesen nur eingeschränkt in Anspruch nehmen können. Diesen Leuten aus der dörflichen Gemeinschaft wollte der Musikverein Haaren mit einem musikalischen Gruß ein wenig Freude, Abwechslung und Unterhaltung schenken“, betonen die Musiker.

So wurde mit den örtlichen Wohngemeinschaften Haus Lyro in Brüggelchen und Haus Aurea in Haaren Kontakt aufgenommen und alles weitere in freundschaftlicher Zusammenarbeit organisiert und abgestimmt. Da beide Wohngemeinschaften vom Pflegedienst Aurea, Thomas Bachmann, betreut werden, war schnell Begeisterung für diese Idee auf beiden Seiten vorhanden – und auch die zusätzliche Arbeit keine Belastung.

So machten sich nun mehr als 20 Musiker unter Leitung ihres Dirigenten Rob Geurts auf den Weg nach Brüggelchen, um den älteren und pflegebedürftigen Menschen mit Märschen, Polkas, Walzern und auch Stücken wie „Don Pedro“ von Johan Nijs oder „Recorder Rock“ eineinhalb Stunden Unterhaltung zu bieten. Bei der „Vogelwiese“ und dem Pappmulelied – Haarens karnevalistischer Hymne – wusste der Musikverein durch Gesang und auch durch die Unterstützung einiger aus Haaren stammender Bewohner zu gefallen.

Anschließend machten sich die Musiker auf den Weg nach Haaren zu einem Heimspiel vor dem Wintergarten von Haus Aurea. Hier wurde man schon ungeduldig erwartet und legte auch gleich mit dem bunt zusammengestellten Programm los. Klar, dass auch in Haaren bei der „Vogelwiese“ und dem „Pappmulelied“ kräftig mitgesungen und geschunkelt wurde. Aus den Reihen der Bewohner ertönten der Schlachtruf „Pappmule Ahoi“ und kräftiger Applaus. Es war dem Musikverein auch eine Herzensangelegenheit, vor Haus Aurea zu spielen, wohnt doch dort ein ehemaliger Präsident des Vereins: Heinz Bonsels.

In Brüggelchen und in Haaren wurden die Musikanten sehr freundlich von den jeweiligen Heimleitungen begrüßt und vorzüglich mit Getränken und Gebäck versorgt. „So freut sich der Musikverein Haaren, dass das Land NRW der Amateurmusik in unserem Land eine besondere Stellung und Wertschätzung durch das Projekt eingeräumt hat“, heißt es.

Durch die Wiederaufnahme der Vereinsproben kann der Musikverein in nächster Zeit weitere sieben Jungmusiker einbinden. Der Musikverein Haaren richtet nun seine Aufmerksamkeit bereits auf die Organisation des für den 11. Juni geplanten „Music Open Airs“ im Pfarrgarten am Bienenhaus im Schatten der Pfarrkirche. „Wie immer ist der Eintritt frei“, betont der Musikverein.

(red)