Musikverein Freisinn Baal konzertiert im ausverkauften Bürgerhaus

Freisinn Baal : Blasmusik frisch und innovativ gespielt

Als junges und kreatives Blasorchester präsentierte sich der Musikverein Freisinn Baal bei seinem Herbstkonzert im ausverkauften Baaler Bürgerhaus. Als Thema des Abends hatten sich die Musikerinnen und Musiker die Jahreszeiten ausgesucht.

In intensiven Proben hatten sie sich mit ihrem Dirigenten Frits Dohmen auf das neben dem Frühjahrskonzert wichtigste Konzertereignis des Jahres vorbereitet. Der 1. Vorsitzende Daniel Rodenbücher, der auch am Schlagzeug für den Rhythmus sorgte, führte gemeinsam mit dem Saxophonisten Volker Birth durch das abwechslungsreiche Programm.

Mit dem Song „September“ der amerikanischen Soul- und Funk-Band „Earth, Wind and Fire“ stieg der Musikverein in die vier Jahreszeiten ein. 15 Musikerinnen und Musiker gehören derzeit zum Stammensemble des Musikvereins Baal, der sich erst im Frühjahr vom Trommlercorps in Musikverein unbenannt hatte und auch mit einem neuen Logo nach außen signalisiert, in welche Richtung man unterwegs ist. Sowohl im Vorstand als auch bei den Musikern sind überdurchschnittlich viele unter-30-Jährige zu finden. Mit Holz- und Blechbläsern hat sich ein Orchester entwickelt, das unter der Führung von Frits Dohmen zu neuen Ufern aufgebrochen ist. „Jeder spielt Solo“, scherzte Frits Dohmen nach dem erfolgreichen Konzertauftritt und freute sich über die Leistungen seiner Musiker. „Auch wenn es mal jazzig wird, ziehen die Musiker mit.“ Bei den Proben kann es dann auch schon mal spät werden.

Das Ergebnis ist auf jeden Fall hörenswert. Die Arrangements sind alles andere als leicht angestaubte Blechblasmusik, sondern so frisch und jung wie die Musiker, die sich zum Musikverein Freisinn Baal zusammengeschlossen haben. Neben der konzertanten Blasmusik lassen die jungen Musiker aber auch den traditionellen Aufgabenbereich eines Musikvereins nicht unbearbeitet. Verschiedene Anlässe im Dorf wie Schützen- und Karnevalsumzüge oder das Weihnachtsspiel werden auch weiterhin wahrgenommen.

So erfrischend wie die dargebotene Musik war auch die Moderation. Daniel Rodenbücher kündigte die fünfte Jahreszeit, den Karneval, mit den trockenen Worten an: „Die Leute schmeißen sich dann in lustige Kostüme und nehmen an Partys und Umzügen teil.“ Das „Querbeat Medley“, arrangiert von Georg Krebs, gab dem Karnevalstreiben den musikalischen Ausdruck.

Genauso wie im Jazz, Funk und Pop zeigten sich die Musiker in der klassischen Musik eines Antonio Vivaldi zu Hause. Das Largo aus dem Satz „Winter“ der „Vier Jahreszeiten“ wurden in einem sehr schönen Arrangement von Philip Sparke dem begeisterten Publikum dargeboten.

Eine ehrende Würdigung ihres Engagements für das junge Orchester wurde der 2. Vorsitzenden Monika Jäger zuteil. Der Vorsitzende Daniel Rodenbücher überreichte ihr ein Erinnerungsbäumchen. Denn ohne sie gäbe es den Musikverein Freisinn Baal in der heutigen Form wohl nicht. Monika Jäger hatte in den vergangenen Jahren viele der jungen Musiker für den Verein gewinnen können.

Der „Frühling an der Donau“ passte ebenso perfekt ins Repertoire des kurzweiligen Konzertprogramms wie der Bryan-Adams-Hit „Summer of 69“. Das Stück „Wake me up when september ends“ der amerikanischen Punk-Band Green Day stellte einen Höhepunkt des Herbstkonzertes dar. Der Musikverein Freisinn Baal hatte den Song selber für ein Blasorchester arrangiert. Zudem trat die Klarinettistin Julia Harms als Sängerin auf. Sehr schön ergänzten sich auch die Beiträge, die Gastmusiker David Pacilli auf der E-Gitarre zu einigen Stücken beisteuerte.

Dirigent Frits Dohmen war höchst zufrieden mit den Fortschritten seiner Musiker, von denen einige am Beginn der Zusammenarbeit noch nach Zahlen gespielt hatten. Doch das ist lange her, und man darf gespannt sein, wohin sich der Musikverein Freisinn Baal noch entwickeln wird. Das Miteinander stimmt auf jeden Fall.

„Man kommt hier in ein warmes Bett“, meinte der niederländische Dirigent Frits Dohmen, der sich wie seine Musiker über Zuwachs freuen würde. Unter www.freisinn-baal.de gibt es alle wichtigen Infos.

Mehr von Aachener Nachrichten