Heinsberg: Müllgebühren sinken 2014 in Heinsberg

Heinsberg: Müllgebühren sinken 2014 in Heinsberg

Passend zum nahenden Weihnachtsfest dürfen sich die Heinsberger schon über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk freuen. Denn ab dem nächsten Jahr werden die Müllgebühren sinken.

Der Grund: der Kreis Heinsberg wird seinerseits die Gebühren für die thermische Behandlung von Rest- und Sperrmüll ab dem ersten Januar 2014 von bisher 175 Euro je Tonne auf 132 Euro senken. Dagegen steigt zwar die Grundgebühr von 5 Euro auf 5,89 Euro je Einwohner. Unterm Strich führen die Gebührenanpassungen des Kreises aber zu einer Einsparung in Höhe von 260.000 Euro.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass auch die Kosten für die Aufstellung, Unterhaltung und Entleerung von Straßenabfallkörben um 18.000 Euro reduziert werden können. Eine Einsparung, die bei Birgit Ummelmann, der Grünen-Fraktionssprecherin, in der Bauausschuss-Sitzung zu ungläubigem Staunen führte. Doch laut Stadtverwaltung wurde dies in der Tat durch eine Neuausschreibung erzielt. Am Ende werde so die Entsorgung nur noch mit 74,50 Euro pro Tonne zu Buche schlagen.

Ein Wermutstropfen im Jahr 2014 dürfte sich allerdings auf der Einnahmenseite ergeben. Hier wird beim Verkauf von Altpapier mit einem um 55.000 Euro geringeren Erlös gerechnet. Die Vermarktung von Altpapier bewege sich derzeit auf einem relativ geringen Niveau, das nach Prognosen auch für das nächste Jahr zu erwarten sei.

Dass die Gebührenkalkulation trotz Einsparungen eine Entnahme aus der Sonderrücklage in Höhe von 200.000 Euro vorsehe, basiere auf einer gesetzlichen Vorgabe, hieß es.

Mehr von Aachener Nachrichten