Mitsingaktion in der Buchhandlung Gollenstede: Mit Sören Schröder alles rausgelassen

Mitsingaktion in der Buchhandlung Gollenstede : Mit Sören Schröder alles rausgelassen

Eigentlich hatte er schon im März kommen wollen. Aber da hatte sich Sören Schröder, bekannt vom Mitmach-Projekt „Hamburg singt“, die Achillessehne gerissen. Jetzt kam er doch noch und umgarnte die meist weiblichen Gäste des Abends in der Buchhandlung Gollenstede sehr schnell mit seinem jugendlichen Charme.

„Hier kannst Du so sein, wie Du bist. Es gibt nur eine Regel: Lass alles raus, vom ersten bis zum letzten Ton“, stellte er gleich zu Beginn klar.

„Gollenstede rockt! Singen mit Sören Schröder“, lautete das Motto des Abends, bei dem es tatsächlich zwischendrin richtig rockig wurde, und der Chorleiter freiweg forderte: „Da muss noch ein bisschen mehr Dreck drauf. Ihr müsst hier in der Buchhandlung alles abreißen!“ Gesagt, getan, wurde der Abend zu einem einmaligen Erlebnis für alle, die dabei waren.

Die Texte musste übrigens niemand auswendig kennen, denn die projizierte Schröder auf eine Leinwand. Vielseitig spielte er selbst Klavier, sang mit und blätterte mit einem Fußpedal noch die Seiten mit den Liedtexten um. Sogar einen Gollenstede-Song präsentierte er für Inhaber Marcus Mesche mit seinem Publikum: „Vielen Dank an Marcus, wie schön, dass es Dich gibt“, hieß es da, und weiter: „Dass Heinsberg heute singt, dass geht allein auf Dich.“

Viel Applaus gab´s am Ende für den passionierten Chorleiter, der auch zahlreiche Background-Chöre für berühmte Sänger professionell coacht und sozusagen auf die Bühne stellt. Klar, dass er da auch in der Buchhandlung Gollenstede ohne Zugabe nicht von der eigenen Bühne kam.

(anna)