Hückelhoven: Mit der Rückhand auf den Luftballon

Hückelhoven: Mit der Rückhand auf den Luftballon

„Tennis ist in“. Diesen Eindruck gewannen viele Aktive und Zuschauer auf der herrlichen Anlage des TC Hückelhoven bei einem Traditionsturnier des Vereins.

Wie stellte Vereinsvorsitzender Wim Huibers treffend fest: „Aktive Mitglieder haben die Initiative ergriffen und ein tolles Turnier organisiert“. Dabei war bei diesem Turnier so manches ganz anders. Da alle Mitglieder teilnehmen konnten und man die sportliche Überlegenheit der „Profis“ aus der 1. Mannschaft schmälern wollte, wurden Hindernisse eingebaut.

So wurden die ausgelosten Paarungen dazu verdonnert, mit Luftballons an der Schlaghand zu spielen, einen Eimer Wasser in der Nichtschlaghand zu tragen oder einen Regenschirm beim Spiel aufgespannt zu halten. Auch eine Augenbinde beeinträchtige das Sehvermögen der Aktiven.

Es kamen dennoch spannende Spiele zustande und in der „Diätphase“ stärkten sich die Aktiven am Kuchenbuffet oder mit einem „kühlen Blonden“.

Nachdem jeder Aktive drei Runden absolviert hatte, kam es zur Siegerehrung. Jochen Falliner war der erste Sieger, gefolgt von Willi Weskamp, Hans Nobis, Volkmar Gillissen und Ronald Koep.Originelle Preise hatten sich die Organisatoren für die Tenniscracks ausgedacht. Die Stimmung konnte nicht besser sein und als man sich danach an einem reichhaltigen Buffet gestärkt hatte, wurde bis in die späten Abendstunden weitergefeiert.

Natürlich trug auch eine umfangreiche Verlosung zum Gelingen des Turniers bei. Vorsitzender Wim Huibers bedankte sich bei Gerd Bittner, Ulrike und Jürgen Braun sowie Rita und Manfred Hansen für die ausgezeichnete Organisation und Dankesworte fand er auch für die hervorragende Bewirtung, die Clubwirtin Karina mit Ruth und Felix übernommen hatten. Der TC Hückelhoven wurde wieder einmal seinem Ruf gerecht, dass man im Verein auch bestens zu feiern versteht.