Hückelhoven-Hilfarth: MGV Eintracht Hilfarth feiert sein 125. Jubiläum

Hückelhoven-Hilfarth : MGV Eintracht Hilfarth feiert sein 125. Jubiläum

Der Männergesangverein Eintracht 1892 Hilfarth hat sein 125-jähriges Bestehen in der katholischen Pfarrkirche mit einem Jubiläumskonzert gefeiert, zu dem viele Bürgerinnen und Bürger gekommen waren und die Kirche komplett füllten. Sie brachten somit ein Zeichen ihrer Verbundenheit mit den Sängern zum Ausdruck und erlebten ein beeindruckendes Jubiläumskonzert.

Vom stellvertretenden Vorsitzender des Kreismusikerbundes, Karl-Detlef Albrecht, wurden die Besucherinnen und Besucher zu Beginn des Konzertes begrüßt, insbesondere die vielen Vertreter der Ortsvereine und der Stadt. Albrecht würdigte in seiner Laudatio die Tatsache, dass die Hilfarther Sänger im Laufe ihrer Karriere stets aufkommende Schwierigkeiten gemeistert hätten und wünschte den Sängern, die inzwischen mit dem Männergesangverein Borussia 1860 Baal fusioniert sind, eine glückliche Zukunft.

Ein besonderer Gruß galt den mitgestaltenden Chören des Jubiläumskonzertes, dem Folklorechor Rjabinuschka unter der Leitung von Nadeshda Reder und dem Gospelchören Klangfarben und One of Us unter der Leitung von Georg Pusch.

Zu Beginn „Schäfers Sonntagslied“

Der Männergesangverein Eintracht 1892 Hilfarth/MGV Baal eröffnete das Jubiläumskonzert mit „Schäfers Sonntagslied“ unter der Leitung von Herry Vierboom und wusste mit seinen Beiträgen wie „Ave verum corpus“ von Wolfgang Amadeus Mozart, „Lord I want“ von Ortwin Rave, „Frieden“ von Gotthilf Fischer, „Gib uns, Herr, den Frieden“ von Otto Groll, „Sancta Maria“ von Johannes Schweitzer sowie „Thank you, Lord“ von den Maranatha Kids zu begeistern.

Auch der Folklorechor Rjabinuschka konnte mit seinen Darbietungen gefallen, ehe die Gospelchöre Klangfarben und One of Us einen würdigen Abschluss eines anspruchsvollen Programms gestalteten. Als der Jubiläumschor zusammen mit den anderen Chören zusammen unter der Leitung von Herry Vierboom Kostproben seines beachtlichen Könnens gab, wurde allen Besucherinnen und Besuchern in der Hilfarther Kirche klar, ein beeindruckendes Jubiläumskonzert erlebt zu haben.

(koe)