Erkelenz: Messdiener helfen mit Krimidinner Kinderdorf in Kolumbien

Erkelenz: Messdiener helfen mit Krimidinner Kinderdorf in Kolumbien

Die Gruppenleiter der Erkelenzer-Ministranten-Gemeinschaft (EMG) präsentierten ein Krimidinner und einen Mord zum Kaffee das, so die Aussagen des Publikums, „perfekt war“.

Die Gemeinschaft hält weltweit Kontakte, und so gingen der Erlös und die anschließend gesammelten Spenden von über 3 238 212 COP (Kolumbianische Pesos) an das Kinderdorf „Hogar del Nino“ in Kolumbien, in dem EMG-Gruppenleiterin Kornelia Rambo zurzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) leistet.

Das Schauspiel wurde in liebevoller Kleinarbeit auf die Personen zugeschrieben, die Handlung war frei erfunden, dass Essen wurde stundenlang zubereitet, sogar die Markklößchen waren selbst gemacht. Der Service hatte einen genauen Ablaufplan, so dass das Essen heiß serviert wurde und die Gläser nie leer waren. Das Spülteam hatte alle Hände voll zu tun, denn es gibt bei uns keine Spülmaschine.

Der anschließende Beifall und der Spendenbetrag von rund 1250 Euro waren eine tolle Bestätigung für die Jugendlichen.

Diese Aktion bewies, wie wichtig Gemeinschaft und Zusammenhalt ist und hat gezeigt, was man als auch Jugendlicher weltweit bewegen kann.

Denn Dank des Internet kam dass Dankeschön aus Kolumbien direkt. Der Jubel im sei Kinderdorf riesig gewesen.

Mehr von Aachener Nachrichten