Mann flüchtet vor Polizei nach Angriff auf Frau im Heinsberg

Zu Fuß geflüchtet : Zeugen nach Verfolgungsjagd gesucht

Ein etwa 35-Jähriger Mann hat sich am Dienstag im Kreis Heinsberg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und ist auf der Flucht – vermutlich zu Fuß.

Ein Zeuge bemerkte am Dienstagnachmittag, wie im Pkw hinter ihm der Mann eine Frau tätlich angriff. Daraufhin verständigte er die Polizei. Die Beamten fanden das Fahrzeug, einen schwarzen Pkw Opel Astra mit Aachener Kennzeichen, auf der B56 auf dem Parkplatz Hommerschen. Der Fahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Boscheln los, als sich der Streifenwagen näherte.

An der Kreuzung Landstraße 164/Friedrich-Ebert-Straße bog er nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße ab. Bei Rot fuhr er an der Schlange der wartenden Fahrzeuge vorbei und passierte die Ampel Friedrich-Ebert-Straße/Boschstraße. Dabei musste er einem Pkw ausweichen und stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Zudem überholte er zwischen Boschstraße und Daimlerstraße trotz Gegenverkehrs. Dadurch waren bislang unbekannte Fahrzeugführer gezwungen, zu bremsen oder auszuweichen. Der Flüchtende fuhr weiter bis zur Blumenstraße und versuchte über einen Wirtschaftsweg zu entkommen. Dabei prallte er gegen ein Hindernis. Der Fahrer flüchtete daraufhin zu Fuß.

Die Beifahrerin blieb im Fahrzeug. Sie wurde von der Polizei befragt und danach wieder entlassen. Der Fahrer, ein etwa 35-jähriger Mann, der ein schwarzes Tanktop sowie eine Jogginghose trug, konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht in der Nähe aufgefunden werden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern weiter an. Zeugen, die durch die Fahrt des Flüchtenden gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat der Polizei in Heinsberg unter der Telefonnummer 02452/9200 zu melden.

(pol/red)
Mehr von Aachener Nachrichten