Taubensport: Linnicher Tauben trotz starken Windes gut gelandet

Taubensport : Linnicher Tauben trotz starken Windes gut gelandet

In Bloir, der Stadt an der Loire zwischen Orléans und Tours, der Stadt mit dem königlichen Renaissanceschloss, in dem mindestens zehn Königinnen und sieben Könige verkehrten, in diesem Bloir, mit der berühmten historischen Altstadt, stiegen die Tauben der Reisevereinigung Linnich auf – und hatten es sehr eilig heimzukommen.

Die schnellste Taube benötigte nur fünf Stunden und 21 Minuten, um die 528 Kilometer von Blois nach Hückelhoven zu überwinden. 331 Tauben von elf Züchtern waren um 7.20 Uhr von Blois bei starkem Wind aus West in die Heimat gestartet.

Die schnellste Taube des Fluges, der der achte der Reisevereinigung war, erreichte um 12.41 Uhr den Schlag des Züchters Klaus Esser in Pattern mit einer Durchnittsgeschwindigkeit von 98 Kilometer pro Stunde. Die letzte Preistaube des Züchters Willi Wahle erreichte ihr Ziel in Ederen und schloss den Konkurs schon um 12.57 Uhr und war dabei im Durchschnitt 92 Kilometer pro Stunde schnell. Top Schläge auf diesem Flug waren: Ajo und Ralf Römer, Floßdorf mit 13 Preisen von 19 gesetzten Tauben; S. und G. Syben, Brachelen (23/57) und SG Conen-Frys, Baal (4/14) .

Die 30 Erstplatzierten des Fluges ab Blois: 1., 3., 8., 10., 25. und 26. Klaus Esser, Pattern; 2., 15. und 17. SG Esser-Heinrichs, Ederen; 4., 19., 27. und 28. H.-J.Schmitz und Ahr, Rurdorf; 5., 11., 12., 23. und 29. Ajo und Ralf Römer, Floßdorf; 6. und 24. Willi Wahle, Ederen; 7. und 13. S. und G. Syben, Brachelen; 9. und 18. Walter Jaeger, Brachelen; 14. Theo und Bärbel Knur, Rurich; 16., 21., 22. und 30. FJ Schaaf und Sohn, Körrenzig; 20. Jürgen Minkenberg , Brachelen. Die Silbermedaille mit vier Tauben auf acht vorbestimmte errangen Ajo und Ralf Römer aus Floßdorf.

Mehr von Aachener Nachrichten