Wassenberg: Laufen für einen guten Zweck

Wassenberg: Laufen für einen guten Zweck

„Er läuft genauso schnell wie er heißt“, schmunzelte Lehrer Thomas Kranz in Anspielung an eine bekannte britische Automarke, als er gemeinsam mit Schulleiterin Dr. Karin Hilgers in der Oberstufen-Aula der Betty-Reis-Gesamtschule das Ergebnis des Sponsorenlaufs vorstellte und die Gewinner auszeichnete.

Gemeint war mit dieser Aussage Zwölftklässler Tom Austin, der beim Lauf 28 Kilometer zurückgelegt und damit einen neuen Schulrekord aufgestellt hatte. „Und wir reden hier von 28 Kilometern im strömenden Regen“, ergänzte die Schulleiterin.

Insgesamt waren beim fünften Sponsorenlauf der Schule 22.000 Euro zusammengekommen. 15.000 Euro davon gehen jetzt nach Guatemala und sichern dort das Fortbestehen der Schule im Bergdorf Cantél. Karin Hilgers freute sich daher, zu dem kleinen Festakt auch die ehemalige Lehrerin Hanne Gaspers begrüßen zu können, die das Engagement für die Schule in Guatemala anlässlich des zehnjährigen Bestehens Schule im Jahre 2001 angeregt hatte und die Initiative auch in diesem Jahr trotz Ruhestand unterstützte.

Nach dem damaligen Schulkonferenzbeschluss findet im Rhythmus von drei Jahren ein Sponsorenlauf statt. Mit Eisgutscheinen belohnte die Schulleiterin die Klassen mit den höchsten Einzelergebnissen. Dies waren die Römerklasse 5.6 mit 1225,13 Euro, gefolgt von den Klassen 5.2 und 6.2 mit jeweils immerhin noch mehr als 1100 Euro. Über weitere Gutscheine freuten sich die besten Spendensammler, Jens Kemman (Profil Englisch/Geschichte 11) mit 251 Euro sowie Luca Schillers (5.1), Renée Jakobs (5.2) und Joachim Keimes mit jeweils mehr als 150 Euro.

Für die besten Laufergebnisse wurden neben Tom Austin auch Mark Junglas (5.5) für 22 Kilometer sowie Julian Kremers und Matthias Schüren, beide aus der Klasse 6.4, für je 20,5 Kilometer geehrt.

Insgesamt waren 36 Klassen und alle Profile der Oberstufe auf den beiden Laufstrecken im Wassenberger und Birgelener Wald aktiv gewesen. Die Lehrer hatten ihre Klassen betreut, indem sie etwa Getränke ausgaben oder als Streckenposten fungierten. Dabei wurden sie von zahlreichen Eltern unterstützt. In diesem Zusammenhang ging der Dank der Schulleiterin auch an das Organisationsteam, dem Beate Schirrmeister- Heinen, Michael Bodmann, Dr. Achim Bresser, Winfried Heinrichs und Thomas Kranz angehörten.

Die Spende von 15 000 Euro aus Wassenberg trägt dazu bei, den Fortbestand des Colegio Maya in Cantél zu sichern. 115 Schüler werden in dieser privaten Grundschule unterrichtet, von der Vorklasse bis zur sechsten Klasse, von sieben Lehrern und einem Sportlehrer, der zwei Mal in der Woche Sportunterricht erteilt. Viele Eltern können jedoch das Schulgeld, etwa drei Euro pro Monat, nicht aufbringen und das Lehrergehalt liegt mit etwa 140 Euro pro Monat unter dem Mindestlohn, weiß man an der Betty-Reis-Gesamtschule. Darüber hinaus wird aber auch Geld für Schulbücher und andere Unterrichtsmaterialien benötigt.

Zudem konnten in den vergangenen Jahren mehrere Bauprojekte verwirklicht werden. Erst im Februar dieses Jahres konnte auch dank der Unterstützung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit dem Bau eines weiteren Klassentraktes begonnen werden. Mit den verbleibenden 7000 Euro Erlös soll die schulische Infrastruktur der Betty-Reis-Gesamtschule weiter verbessert werden, etwa durch Projekte zur Gestaltung des Schulgeländes, durch die Anschaffung von Sport-, Spiel- und Klettergeräten oder die Ausgestaltung des Freizeit- und des Ganztagsbereichs.