Hückelhoven: Lambertusfrauen lassen es kräftig krachen

Hückelhoven : Lambertusfrauen lassen es kräftig krachen

Es sind gleich vier Sitzungen, mit denen die Frauengemeinschaft von Sankt Lambertus die Damenwelt erfreut. Den Start gab es am Anfang dieser Woche, als Hoppeditz Marlies Küppers die Präsidentin Marianne Gasser und den Elferrat auf die Bühne begleitete, nachdem sich die Damenwelt mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatte.

Danach ging es im Jugendheim los: Marlies Jansen, Gaby Henning sowie Petra und Christine Pey sangen bekannte Jürgen-Drews-Lieder und Hannelore Consoir und Marlene Jansen brachten ein lustiges Zwiegespräch als Freundinnen zu Gehör. Es folgte der Sketch von Marlies Küppers und Gerda Boisten bei einem Ehepaar, das beim Frühstück saß. Ein toller Spaß!

Die Tänzerinnen der Frauengemeinschaft wirbelten als „kleine Strolche“ über die Bühne. Humorvoll gelang auch der „Generationenvertrag“ von Marita Bürger, Renate Gutowski, Margret Wolters und Gerda Boisten, die als Single Rentnerinnen aufnehmen mussten. Einen gelungenen Playbackvortrag brachten danach Nicole Consoir und Michaela Gasser auf die Bühne, ehe Marlies Jansen, Petra und Christine Pey sowie Gaby Henning mit ihrem Sketch „Graf Bobby“ für Stimmung im Saal sorgten. Ein weiterer Höhepunkt im Verlauf des ersten Teils der Frauensitzung war traditionsgemäß der Auftritt der „Jüvs“ über Politik, Männer und das Tagesgeschehen in Hückelhoven. Da blieb kein Auge im Saal trocken.

Nach der Pause ging es mit Schunkelliedern weiter, bevor Gudrun Emonds, Nicole und Hannelore Consoir, Heike Blank sowie Marianne und Michael Gasser als Cheerleader einen gelungenen Tanz als Fußballfans inszenierten. „War das eine Kegeltour!“ hieß es bei Manuela Backes, Andrea Fischer und Eva Zoch. Einen gelungenen Soloauftritt brachte Marlene Jansen als „Et Marlene“ auf die Bühne. Das war superlustig. Dann ging es weiter mit einem Lied von Gerda Boisten aus der „Fledermaus“, ehe Gudrun Emunds und Bärbel Chudalla ein Ehepaar im Bett beobachteten in ihrem Sketch „Bettgeflüster“. „Nimm die Beine in die Hand“, hieß es bei den Zipfelbuben Michaela und Ann-Katrin Gasser sowie Nicole Consoir.

Marita Bürger und Gerda Boisten nahmen zum Schluss das Aachener Reitturnier in ihrem Sketch unter die Lupe, und die kleinen Tänzerinnen der Frauengemeinschaft wirbelten als „Black berries“ über die Bühne. Am heutigen Freitag und morgigen Samstag, 3. Februar, jeweils 19.11 Uhr, werden weitere Sitzungen folgen.

(koe)
Mehr von Aachener Nachrichten