Heinsberg-Straeten: La Strada Olé holt karnevalistische Spitzenkräfte auf die Bühne

Heinsberg-Straeten : La Strada Olé holt karnevalistische Spitzenkräfte auf die Bühne

Wenn man über Jahre hinweg immer wieder in eine vollbesetzte blau-weiße Narrenhalle blickt, dann kann ein Präsident voller Stolz sagen: „Wir haben alles richtig gemacht.“ Uwe Bohnen, Präsident des Karnevalsvereins La Strada Olé, konnte bereits vor der Galasitzung mächtig strahlen.

Die Zuschauer kamen erneut in Scharen, weil sie wissen, welch hohe Qualität La Strada bei ihren Sitzungen bietet. Und erneut wurden die zahlreichen Jecken in der Narrenhalle nicht enttäuscht.

Bereits beim Einmarsch des Elferrates sowie des Prinzenpaares Tom I. und Kerstin unter musikalischer Begleitung des Trommler- und Pfeifercorps wurde klar: Das wird ein stimmungsvoller Abend. Im Laufe der Veranstaltung setzte sich das Prinzenpaar samt Adjutanten eine blaue Brille auf, ein Brüller wie viele andere Programmpunkte am Abend.

Im Mittelpunkt der Galasitzung stand das tänzerische Element, hier hat La Strada einiges zu bieten. Generell sind es die Eigengewächse und eigenen Karnevalskräfte, die für reichlich Schwung sorgen. Ob die Minigarde, kleine oder große Prinzengarde, Prinzenwache, die Tanzmariechen Lara, Franka, Lisa oder Lea sowie die Showtanzgruppe Infinity — La Strada ist bestens aufgestellt.

Dazu kommen die Feuerwehrfrauen, die alljährlich der Männerwelt den Kopf verdrehen. Und die Männershowtanzgruppe „Los Caballeros“ versetzte sozusagen im Gegenzug im 22. Jahr die Damenwelt bei ihrem Teufelsritt in Hochstimmung.

Großartig waren auch Heini & Rudi mit ihrem Sketch. Es war urkomisch, mit welchen Ideen Rudi und seine Freunde das Publikum begeistern. Sie haben ebenso einen festen Platz im Straetener Karneval sicher wie die Gruppe MoGeBiSy. Generell waren die Eigengewächse am Abend das Salz in der Suppe. Wie auch das Schlagertrio Rawell, das für Begeisterung sorgte.

Als besonderes Geschenk an das treue Publikum präsentierte La Strada Jens Ohle aus dem hohen Norden. Der Comedian bot eine artistische Comedyshow zum schieflachen. Der Hamburger hat es drauf und das Publikum in Sekundenschnelle voll im Griff. Spätestens hier hatte diese Galasitzung ihren Höhepunkt. Jens Ohle war der Kracher des Abends.

Zum großen Finale übernahmen „Die Original Eschweiler Musikanten“ die Bühne. Sie hatten angesichts der Topstimmung leichtes Spiel. Die mehr als 30 Musiker sorgten für einen hervorragendes Finale.

(agsb)