Kulturabend mit viel Musik und Kunst im Kreisgymnasium Heinsberg

Kultureller Jahresabschluss : Kunstvolles fürs Auge und Klangvolles fürs Ohr

Was bisher zum Jahresende immer als Solistenkonzert begabter Schüler Tradition hatte, präsentierte sich nun erstmals ausgeweitet auf einen sogenannten Kulturabend im Kreisgymnasium Heinsberg mit Angeboten von Musik und Kunst. Dazu begrüßte Schulleiter Christof Schröder das Publikum und die beteiligten Schüler und Lehrer.

Der Förderverein unterstütze das musikalische Wirken an der Schule ebenfalls, betonte Fördervereinsvorsitzender Bernd Ingenhütt in seiner kurzen Ansprache. Dies sei eine gute Investition, wie man in jedem Jahr hören und erleben könne. In den vergangenen vier Jahren habe der Förderverein zudem die sogenannte Abiturgabe gefördert in Form eines Kunstwerks, das jedem Abiturienten geschenkt worden sei. Um dies auch in den folgenden Jahren fortführen zu können, lud Ingenhütt ein, weitere Kunstwerke in Form dieser Abiturgabe zu erwerben, die in einem Klassenraum neben dem Musiksaal ausgestellt waren.

Begleitet wurde der Abend zudem von einer Ausstellung mit Werken, die Schüler im Kunstunterricht geschaffen hatten. Er würde sich freuen, einen solchen Kulturabend für die Zukunft etablieren zu können, erklärte Bernd Ingenhütt abschließend und fand darin auch die Zustimmung der anwesenden Lehrerinnen und Lehrer für Kunst und Musik.

Mit wenigen Schülern sei man einmal gestartet, freute sich Musiklehrer Theo Krings als Moderator dann über insgesamt 22 Mitwirkende allein am Musikprogramm des Abends. Mit Anthony Feik präsentierte sich dabei ein Schüler nicht nur mit seiner Violine, sondern sogar mit einem selbst gebauten Instrument, einer sogenannten Talharp aus der Zeit der Wikinger, wie er berichten konnte. Zudem werde er zusammen mit seiner Mitschülerin Alicia Bierwisch ab dem zweiten Schulhalbjahr eine Instrumentenbau-AG anbieten, kündigte er an.

Weitere am Konzert beteiligte Schülerinnen und Schüler waren Mia dos Santos (Klarinette), Elena Linssen (Querflöte), Charlotte Maurer (Klavier), Garik Dumanjan (Violine), Melina Scherer (Klavier), das Duo Lotte Bürgstein und Mattea Buschhüter (Querflöte), Alina Steiger (Klavier), Mette Schiffers (Klavier), Sophia Saad (Violine, Gesang), Rosa von den Driesch (Klavier, Querflöte), Nathalie Esser (Violine), das Duo Alexandra von Berg und Jule Meyers (Querflöte), Cristian Scheuß (Gesang), Isabella Sausen (Klavier), Lukas Rinkens (Gitarre) und das Ensemble Julianna Habib (Gesang), Doris Hoppe (Violine), Anika Korobkov (Klavier) und Nikita Steiger (Tanz).

Mehr von Aachener Nachrichten