Künstler-Forum: Josef Gülpers soll Ruhe bringen

Nachfolge : Neuer Vorsitzender will das Schiff in ruhiges Fahrwasser steuern

Dieter Crumbiegel wollte ein Mekka der Kunst – und ist gescheitert. Sein Nachfolger Josef Gülpers soll nun Ruhe ins Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen bringen. Bei der Mitgliederversammlung wurde der Kunsthistoriker einstimmig gewählt.

Es war ja auch nicht zu erwarten, dass sich für die Schöne im Wurmtal kein Liebhaber finden würde, der ihre Vorzüge zu schätzen weiß. Zwar war die Schöne von ihrem Ex verstoßen worden. Doch sollte sie tatsächlich ungeküsst den Bach runter gehen? Zwischenzeitlich hatte es so ausgesehen. Kein Liebhaber aus der Region warb um die Perle. Nun warf einer aus Aachen seinen Hut in den Ring und wurde gewählt.

Der Kunsthistoriker und -sammler Dr. Josef Gülpers hatte das Potential des Künstler-Forums Schloss Zweibrüggen erkannt. Er übernimmt den Vorsitz von Professor Dieter Crumbiegel.

Einstimmig wurde Gülpers von 22 Mitgliedern des Vereins, 41 zählt er derzeit, zum 1. Vorsitzenden auserkoren. Seine Geschäftsführerin brachte Gülpers gleich mit. Die freischaffende Künstlerin Edith Bachmann aus Roetgen bei Aachen wird die Geschäfte des Vereins führen.

Dieter Crumbiegel hatte als amtierender Vorsitzender die Veranstaltung im Hotel Weydenhof in Übach-Palenberg eröffnet. Er legte noch einmal seine Beweggründe dar, warum er den Posten des Vorsitzenden hingeschmissen hatte.

Wie berichtet, hatte Crumbiegel eine Sicht der Dinge vertreten, die nicht von allen Vereinsmitgliedern geteilt wurde. Er sei an den eigenen, hoch gesteckten Zielen, Stichwort Mekka der Kunst im Schloss Zweibrüggen, und an der mangelnden Unterstützung der Mitglieder gescheitert, die vorrangig an eigenen Ausstellungsmöglichkeiten interessiert seien.

Uschi Zantis, alte und neue 2. Vorsitzende, ist wie das Gros der Forums-Mitglieder künstlerisch tätig. Sie wollte im Namen der Mitglieder diese von Crumbiegel wiederholte Darstellung so nicht stehen lassen. Keineswegs würden die Mitglieder zurück zum „Strickclub“ und nur sich selber ausstellen wollen. Und da Crumbiegel die Jahresausstellung 2018 als Auslöser seiner Rücktrittsentscheidung genannt hatte, betonte Uschi Zantis, dass das größte Problem dieser Ausstellung die Logistik, sprich die enorme Zahl der zu bewältigenden, eingereichten Arbeiten, gewesen sei.

Dieses Problem wird es bei der Jahresausstellung 2019 nicht geben. Josef Gülpers hatte bei der Vorstellung seiner Person auch erste Vorstellungen erläutert, wie es mit dem Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen weitergehen soll. Man müsse das Schiff erst einmal wieder in ruhiges Fahrwasser steuern.

Ruhig dürfte es werden im November bei der Jahresausstellung. Dieter Crumbiegel hatte diese Ausstellung 2018 überregional ausschreiben und jurieren lassen, mit dem Ziel, aus ihr das weit über die Grenzen der Stadt hinaus sichtbare Aushängeschild des Künstler Forums zu machen.

Gülpers schlägt 2019 den Weg back to the roots ein. Die Jahresausstellung 2019 wird nicht ausgeschrieben und nicht juriert werden. Alle Künstler des Forums dürfen teilnehmen. Das klingt dann doch sehr nach „Strickclub“, der die eigenen „Häkelarbeiten“ präsentiert. Das Zückerchen an die Mitglieder bringt aber vielleicht Ruhe in den Verein.

Die Künstlerin Marlen Krings, neue und alte Schriftführerin, verweist darauf, dass eine solche Ausstellung für die Künstler des Forums schon lange geplant gewesen sei. Den Vorstand vervollständigt Kassierer Peter Hyden. Vier Ausstellungen bestreitet das Künstler Forum jährlich im von der Stadt Übach-Palenberg zur Verfügung gestellten Schloss Zweibrüggen. Sponsoren unterstützen den Verein finanziell. Die Voraussetzungen, Kunst im Schloss zu präsentieren, sind also komfortabel. Josef Gülpers hat Erfahrungen in der Kunstvermittlung gesammelt. Er ist als freier Mitarbeiter in den Museen seiner Heimatstadt Aachen tätig und als 2. Vorsitzender des Forums für Kunst und Kultur Herzogenrath. Als Laudator bei Vernissagen in Geilenkirchen und Übach-Palenberg hat er auch die hiesige Kunstszene kennen gelernt.

Seine Aufgabe wird es nun sein, eigene Vorstellungen einer sehenswerten Kunstausstellung umzusetzen, dabei den Verein mitzunehmen und ein kunstinteressiertes Publikum zu gewinnen. „Das Künstler Forum hat einen sehr guten Ruf über die Stadtgrenzen hinaus“, hatte Josef Gülpers vor seiner Wahl festgestellt. Uschi Zantis hatte Dieter Crumbiegel ein versöhnliches gutes Tröpfchen mit den Worten überreicht: „Mit Dir sind wir eine Etage höher gekommen.“ Gülpers versprach, dem guten Ruf des Schlosses Zweibrüggen als Ort der Kunst gerecht werden zu wollen. Man sollte die Schöne im Wurmtal aber nicht unterschätzen. Schließlich ist die Kunst eine Geliebte, die viel verlangt und nichts verzeiht.

Mehr von Aachener Nachrichten