1. Lokales
  2. Heinsberg

Clown-Aktion von Sibille Banken: „Kranke Kinder brauchen weiterhin Unterstützung“

Clown-Aktion von Sibille Banken : „Kranke Kinder brauchen weiterhin Unterstützung“

Am Dreikönigstag startet Sibille Banken erneut den Verkauf ihrer Clownfiguren. Der Erlös geht an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz Aachen. Seit 13 Jahren stellt sie die Clowns in Handarbeit her – und hat 45.900 Euro überweisen können.

Die Idee der Clowns stammt aus Sibille Bankens Zeit als Ausbilderin bei der Kreishandwerkerschaft. Damals wurden die Clowns mit Jugendlichen gemeinsam im Textilbereich angefertigt. So wurde aus dem Beruf ein Hobby.

Heute werden die Clowns im heimischen Nähzimmer und Partykeller gefertigt. In „normalen“ Jahren standen pro Karnevalssession rund 600 Clowns bereit. Einige Clowns haben es sogar ins Wohnzimmer der bekannten Kölner Bands Bläck Fööss und Brings geschafft, die auf einer Benefizveranstaltung des Kinderhospizes in Köln an die Bands übergeben wurden.

Der Keller bietet zum Glück reichlich Platz für die durchschnittlich 5400 Tontöpfe, die für die Herstellung der Clowns jährlich angeschafft werden. Nicht zu vergessen die etlichen Meter Stoff und Garn, die ihren Platz im Nähzimmer haben. So wird das Haus zur Werkstatt.

In diesem Jahr werden es mit 450 Clowns deutlich weniger, da alle Karnevalsveranstaltungen, auf denen Sibille Banken normalerweise ihre Clowns auch selbst ausstellt und verkauft, ausfallen. Trotzdem soll es weitergehen: „Karneval fällt aus, aber die kranken Kinder bleiben krank und brauchen weiterhin Hilfe und Unterstützung“, betont sie.

Mit diesem Gedanken sitzt Sibille Banken mit ihren beiden Helferinnen Irene Beumer und Angelika Pelzer, denen Sie sehr dankbar ist für die Unterstützung, zurzeit eifrig bei der Herstellung neuer Clowns. Die Verkaufsstellen, bei denen die Clowns bisher als Kommissionsware verkauft wurden, werden diese auch weiterhin anbieten.

Sibille Banken dankt herzlich den Einzelhändlern, die sie beim Verkauf unterstützen. Und nicht zu vergessen die Käufer der Clowns und die Spender, die teilweise einen dreistelligen Betrag zur Unterstützung des Kinderhospizes gespendet haben.

Für den weiteren Verkauf der Clowns werden noch Verkaufsstellen in Oberbruch und Ratheim gesucht. Wer den guten Zweck unterstützen möchte, durch Geld- oder Sachspenden oder als Verkaufsstelle, kann sich gerne bei ihr per E-Mail (berndbanken@web.de) melden.

(red)