Konzert von Opus 512 mit Cellistin Maria Kliegel

Opus 512 : Musikalische „Reise durch Osteuropa“

Vorsitzender Günther Scheulen von Opus 512 hatte nicht damit gerechnet, dass zum 30-jährigen Jubiläum des Kulturvereins soviel gefeiert wurde. Und er freute sich, dass erneut so viele Gäste und Kunstinteressierte in den Musiksaal des Vincentius-Hauses in Beeck gekommen waren, um ein außergewöhnlich gutes Konzert erleben zu dürfen.

Den Kontakt habe Opus 512 über den Vater der Cellistin, Pater Peter Kliegel, hergestellt, so der Vorsitzende. Maria Kliegel unterstrich im Verlaufe des Kammerkonzertes eindrucksvoll ihren Ruf, zu den besten Cellistinnen weit und breit zu gehören.

Zusammen mit dem Pianisten Oliver Triendel sorgte die Cellistin bei ihrer „Reise durch Osteuropa" dafür, dass die Musikliebhaber einen besonderen Kunstgenuss erleben durften. Zu hören waren Werke von Komponisten, die nicht oft gespielt werden, aber auch Stücke von Frederic Chopin.

Blumen gab es am Ende des Konzertes von Mitgliedern des Vorstandes und Dankesworte für Reinhard Tillmann, der eingesprungen war und den Pianisten Oliver Triendl nach besten Kräften unterstützte. Lange anhaltender Beifall war der verdiente Lohn für soviel musikalisches Engagement.

Mehr von Aachener Nachrichten