Konzert in St. Aloysius begeistert: Erlös für Orgel-Renovierung

St. Aloysius Oberbruch : Erlös für Renovierung der Kirchenorgel

Zu insgesamt zehn Konzerten haben die Kirchenchöre St. Lambertus Dremmen und St. Aloysius Oberbruch anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Oberbrucher Pfarrei in die Kirche St. Aloysius eingeladen.

Insgesamt seien dabei 1200 Euro an Spenden für die Renovierung der Kirchenorgel zusammengekommen, erklärte Franz Schnitzler, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands, beim zehnten Konzert.

Dafür hatte Chorleiter Andreas Immekeppel mit den beiden Chören ein weihnachtlich geprägtes Programm einstudiert. Nach einem „Oh du fröhliche“ als gemeinsam mit den Kirchenbesuchern gesungenen Eröffnungslied sangen die Chöre Kyrie, Gloria, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei aus der Messe in C-Dur von Anton Bruckner. Gemeindereferentin Sabine Scheen erläuterte jeweils deren Funktion in einer heiligen Messe.

Gut gefiel den Zuhörern auch das Ave Maria von Giulio Caccini, das Ave Maria von Ignaz Reiman und „Gottes Bote hat vermeldt“ von Christopher Tambling und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Organist Immekeppel trug zum Konzert mit beeindruckendem Orgelspiel bei, das ein paar Besucher mehr im Kirchenschiff durchaus verdient gehabt hätte, vor allem bei seinen eigenen „Variationen über eine weihnachtliche Weise“, in denen sich Immekeppel dem Lied „Zu Bethlehem geboren“ widmete. Darüber hinaus aus spielte er Original und Variation zu „Bist Du bei mir“ von Johann Sebastian Bach sowie die Orgelsonate in G-Dur von Karl Cox.

Nach dem gemeinsamen Schlusslied „Menschen, die ihr wart verloren“ erfreute Sopranistin Anja Cleven die Konzertbesucher noch mit einem Solo. „Send in the Clowns“ sang sie von Stephen Sondheim aus dem Musical „A little magic music.“

(anna)
Mehr von Aachener Nachrichten