Konzert in Heinsberg mit „Beilage Extra" und „St. Mary Gospelsingers“

Chorkonzert : Mit großartigen Stimmen überzeugt

In der Jugendmusikschule Heinsberg gaben die beiden Chöre „Beilage Extra“ und die „St. Mary Gospelsingers“ ein Konzert unter dem Titel „Sing it!“. Der Besucherandrang war groß, und so mussten noch Stühle beigestellt werden, damit auch alle Zuhörer einen Sitzplatz bekamen.

Schulleiter Theo Krings begrüßte das aufmerksame Publikum und versprach einen genussvollen Abend mit einem kurzweiligen Programm. Der Gospelchor unter der Leitung von Chorleiter und Pianist Biem van Hoften begann mit dem Klassiker „My God can do anything“, einem Gospel, der spirituell ist, aber auch unterhalten kann. Gospel heißt ja Licht der Klänge, Magie der Stimme – und der Song brachte dies authentisch zum Ausdruck. Dass der Chor sehr vielseitig ist und „nicht nur Gospels singt, sondern auch mit einigen Interpretationen bekannter Pop und Rocksongs aufwarten kann, bewies er mit den Titeln „Nothing else matters“ (Metallica), „Wherever you will go“ (The Calling) und „Engel“, einem Song der deutschen Rockband Rammstein. Moderne und traditionelle Gospelsongs erklangen wie:„Lift Him up“ und „Open the eyes of my heart, Lord“. Weder Gospel noch Popsong war der Titel „Nyon, nyon“. Passend zum Motto des Konzertabends sangen und tanzten die „St. Mary Gospelsingers“ ein Lied, das „Ausdruck zur Lebensfreude pur“ ist: „Sing es!“, Musik an, den Rhythmus spüren und einfach loslassen, singen und tanzen. Singen schafft ein Gemeinschaftserlebnis und fördert die Entspannung, das spürte auch das Publikum und ging begeistert mit. Mit dem gefühlvollen Song „Heaven“ und mit einem eigens vom Chorleiter arrangierten Supertramp-Medley beendete der Gospelchor seinen Programmteil.

Das A-cappella-Ensemble „Beilage extra“ ist bekannt für humorvolle Interpretationen von Hits bekannter Gruppen wie den Wise Guys oder Basta. Was aber so speziell an ihnen ist: Sie machen einfach tolle Musik, und das „nur“ mit ihren Stimmen und ohne Instrumente. Ihre Songs erzählen Geschichten aus dem Alltag. Die sechs Frauen und drei Männer, unter der Leitung von Jacqueline Nelissen, betraten die Bühne im Rondell im Klevchen und präsentierten „Vocal play“ vom Feinsten. Das Publikum war schnell aufgewärmt und machte fleißig mit. Der Spaß stand an diesem Abend im Vordergrund. Bekannte Songs wurden vorgetragen, es folgte ein Highlight nach dem anderen – und das natürlich immer ohne Mikros. Aufgelockert durch hintergründige Informationen, bewies „Beilage extra“ immer wieder, wie stark und voll die Stimmen sind. Zu manchen Songs wurde getanzt, das Publikum wippte, klatschte und machte mit.

Seit Jahren spielt das A-cappella-Ensemble der Jugendmusikschule eine wichtige Rolle auch bei der Förderung besonderer Gesangstalente. Zu den heute professionell arbeitenden Musikerinnen und Musikern mit Wurzeln in „Beilage extra“ gehören unter anderem Tamara Peters, Patrick Cieslik und Markus Bartz.

Mit einem furiosen Finale, in dem die „St. Mary Gospelsingers“ und „Beilage extra“ gemeinsam sangen – „Get out of your lazy bed“ und „Goodnight sweetheart“ – verabschiedeten sich beide Chöre von einem begeisterten Publikum.