1. Lokales
  2. Heinsberg

Klimaschutz im Wassenberger Wald

Projekt : Klimaschutz im Wassenberger Wald

Finanzexperten aus Aachen und Umgebung pflanzten 3400 Roteichen – zur Unterstützung der Aufforstung in der Heimat­region und als umweltbewusstes Geschenk für ihre Kunden.

Thomas Bordewin (Heinsberg), Ruben Heyenn (Roetgen), Frank Hunstock (Aachen) und Marc Schindhelm (Aachen) haben das Projekt initiiert. Die Bäume stehen im Wassenberger Wald und nehmen eine Fläche von rund 10.000 Quadratmetern ein.

 „Unsere Idee war es, gute und langfristige Kundenbeziehungen mit einem generationsübergreifenden und nachhaltigen Geschenk zu honorieren. Aus aktuellem Anlass und aus persönlicher Überzeugung haben wir uns entschieden, die Aufforstung heimischer Wälder zu unterstützen und für jeden Kunden einen Baum zu pflanzen. Daraus ist ein kleiner Wald entstanden“, sagten die vier Projektverantwortlichen. Sobald die Roteichen eine Größe von sechs Metern erreicht haben, können sie CO2 aufnehmen und binden. So sorgen die Bäume dafür, dass der CO2-Gehalt in der Atmosphäre sinkt und die Erderwärmung gebremst wird. Mischwälder aus Eichen und Kiefern sind widerstandsfähiger gegen den Klimawandel, da sie Hitze und Trockenheit besser vertragen. Somit können natürliche Lebensräume geschützt werden, die für die Anpassung an den Klimawandel wichtig sind.

 Neben dem Einsatz für regionale Projekte hat sich der MLP Konzern verpflichtet, ab 2022 klimaneutral zu sein. MLP versteht sich als Gesprächspartner in allen Finanzfragen.