Kinder führen beim Ferienprojekt Pferdemusical auf

Ferienprojekt : Abenteuerliche Zeitreise auf dem Rücken der Pferde

Zum vierten Mal fand an der Grenzstraße in Saeffelen ein spezielles Musical statt. Im Mittelpunkt standen wieder Kinder zwischen 8 und 14 Jahren sowie die drei Therapiepferde Phönix, Amor und Flicka von Andrea Plümäkers.

Für die Kids war es ein besonders Erlebnis, mehrere Stunden lang waren sie nachmittags hautnah mit den Tieren zusammen. Erneut ging eine Ferienwoche für die Kinder viel zu schnell zu Ende.

Auf dem Programm stand, ein Pferdemusical auszuarbeiten. Die Kinder hatten freie Hand und bastelten an einer Geschichte. Und sie wurden sich schnell einig. Das Pferdemusical sollte eine Zeitreise werden, auf der nach dem wahren Wesen der Pferde gesucht werden sollte. Als Kulisse diente das Gehöft von Andrea Plümäkers.

Zur Geschichte: Sieben Freunde trafen sich Wald und spielten Verstecken. Da fanden sie ein Zelt. Drinnen stand ein Radio mit vielen Knöpfen. Es schien ein Zauberzelt zu sein, denn als sie wieder das Zelt verließen, waren sie plötzlich in einer anderen Welt. Zuerst landeten sie in der Römerzeit. Auf Pferden ritten Römer durch den Wald und überreichten den Kindern ein Puzzleteil. Rein ins Zelt, einen Knopf gedrückt, alles leuchtete wieder – und die Zeitreise führt zu den Wikingern. Erneut wurde durch reitende Wikinger ein Puzzleteil überreicht. Die Reise ging weiter zu Dschinghis Khan in die Mongolei zu den Pferdeflüsterern, dann wurden ein Einhorn, eine Fee, Ritter und Prinzessin, ein elektronisches Pferd, waghalsige Stuntreiter und ein Zirkusdompteur gesichtet. Nach einer weiteren Station im Wilden Westen ging es wieder in die Heimat.

Die Kostüme und weiteres Equipment wurden in der Alten Schule Höngen gebastelt – die Kinder waren dabei voller Tatendrang und kaum zu bremsen. Besonders die Zeit auf dem Reitplatz war in der Ferienwoche für alle der Höhepunkt, am liebsten hätten dort alle ihr Zeltlager aufgeschlagen.

Für die offene Jugendarbeit Alte Schule Höngen ist dieses Pferde-Ferien-Projekt von großer Bedeutung. Da sind die besonderen Bedürfnisse der Pferde im Blick zu behalten; es gilt, den Gemeinschaftssinn und die Teamarbeit zu fördern; gleichzeitig studierten die Kinder – nach ihren Fähigkeiten auf oder mit dem Pferd – Kunststücke ein und präsentierten diese im Rahmen der Musicalgeschichte dem Publikum, das während der Aufführung gleich mehrfach Applaus spendete. Dies motivierte die Kinder noch mehr, auf dem Rücken der Pferde zu sitzen und sogar auch Voltigier-Übungen zu zeigen. Die Kinder genossen stolz den großen Applaus und erhielten eine Urkunde.

Zudem verwöhnten die Kinder das Publikum mit Kuchen, Kaffee und weiteren Getränken. Und die Pferde bekamen natürlich eine Extraportion Möhren. Auch die Geschwisterkinder strahlten, als sie die drei Therapiepferde streicheln konnten.

Mehr von Aachener Nachrichten