Karnevalsgesellschaft Grasbürger proklamiert Dreigestirn

Sessionsstart : Grasbürger proklamieren Dreigestirn

Zum Start in die fünfte Jahreszeit sprangen die Grasbürger aus dem Wurmtalland nach dem dreimaligen Alaaf in die Höhe. Die Karnevalsgesellschaft Grasbürger Randerath-Himmerich präsentierte dem närrischen Volke ein Dreigestirn, das gleich alle verzauberte.

Besonders Jungfrau Tetzi – Michael Tetz – wurde zum Star des Abends. Sitzungspräsidentin Tina Stepprath kam schnell von Null auf Hundert, drückte aufs Gaspedal. Den Auftakt machten die Tanzmädels Alessa Marx, Luzie Graab und Nina Reinert – hier haben die Grasbürger Juwelen, der Nachwuchs sprüht vor Tatendrang. Nach einigen lustigen Auflockerungsspielen in der Gaststätte Neunfinger brachen schnell alle Dämme. Erst gab es die Verleihung einiger Grasbürgerorden durch den Vorsitzenden Karl-Peter Bongartz, dann präsentierte Tina Stepprath den Einzug des neuen Dreigestirns. Das Männerballett stand Spalier und bot den drei Superhelden aus dem Wurmtal einen glorreichen Empfang. Prinz Sebastian I. (Sebastian Bongartz), Bauer Mitch (Michael Harmes) und Jungfrau Tetzi übernahmen nach der Proklamation durch Ortsvorsteher Alexander Schmitz die Regie im Wurmtal, besonders beim Sessionslied „Für die Iwigkeit“ bebte der Saal. Da musste sofort eine Zugabe her.

Die nachfolgende Gratulationscour wollte kein Ende nehmen, besonders Tetzi war stetig umlagert. Da staunte auch Markus Joussen vom Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise. Joussen überbrachte reichlich Freundschaftsgeschenke. Die Grasbürger tanzten und schunkelten mit dem Dreigestirn in die neue Session – es wurde die erste lange Nacht im Wurmtalland in der fünften Jahreszeit.

(agsb)