Kammerchor Cantus Dorsten entführt Zuhörer in neue Klangsphären

Kammerchor Cantus Dorsten : Zuhörer in neue Klangsphären entführt

„Songs of Light – Songs of Night“ präsentierte der Kammerchor Cantus Dorsten unter der Leitung von Dr. Hans-Jakob Gerlings in der Pfarrkirche St. Lambertus. Die Zuhörer erwartete ein beeindruckender und ruhiger Abend.

Für viele war es auch das erste Kennenlernen zeitgenössischer Komponisten von Chormusik. Dafür hatten sie in Cantus Dorsten die idealen Vermittler gefunden. Der Kammerchor wurde 2005 von Kantor Gerlings gegründet und widmet sich der anspruchsvollen A-cappella-Chormusik. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Erarbeitung und Wiedervertonung alter Werke wie der Messen von Andrea Gabrieli und William Byrd sowie Kantaten und Motetten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Chormusik ab der Romantik, des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

Beim Konzert in St. Lambertus präsentierte der Chor eine Auswahl einfühlsamer Lieder zu den Themen Nacht, Dunkelheit und Licht. Die zum Teil noch jungen Komponisten wie der 1970 geborene Eric Whitacre oder Eriks Esenvalds (Jahrgang 1977) ließen in ihren Werken Platz zum Nachsinnen und Mitschwingen. In neuen klanglichen Sphären wurden die Zuhörer eingeladen, ihren eigenen Gedanken nachzugehen und sich treiben zu lassen.

Auf Christian Lahusens „Komm, Trost der Welt, du stille Nacht“ folgten Stücke von Böhmann, Lauridsen, Pärt, Rheinberger und Gardiner. Unterstützt wurde der Chor von den Solosopranistinnen Katharina Drees, Ruth Voss und Jessica Bücker. An der Orgel und dem Klavier wurde das Konzert vom Erkelenzer Kantor Stefan Emanuel Knauer begleitet.

Im Anschluss an das Konzert waren die Besucher zum Sommerfest vor der Kirche eingeladen.

(hewi)