Kaisertitel für Mario Zierke beim Vogelschuss in Ophoven

Vogelschuss : Kaisertitel für Mario Zierke

Für das Dorf Ophoven ist es immer wieder die Veranstaltung des Jahres: die Prunkkirmes, stets veranstaltet am letzten Juli-Wochenende. Im Mittelpunkt stehen dabei der Schützenkönig sowie Schützenprinz. Diese Majestäten wurden nun beim Vogelschuss der Marianischen Schützenbruderschaft am Hochstand hinter der Mehrzweckhalle Ophovens erfolgreich gefunden.

Mario Zierke ist neuer Schützenkönig, Eugen Grebensikow bekleidet neuerdings das Amt des Schützenprinzen.

Erstes Ziel der Schützen waren kleine Sternchen, bei denen Preise in Form von Wertmarken gewonnen werden konnten.

Danach wurde der Prinzenvogel aufgehängt. Eugen Grebensikow kristallisierte sich als bester Jungschütze heraus und errang somit die Prinzenwürde. Dann begann der heißeste Teil der Veranstaltung: das Schießen auf den Königsvogel. Einige Anwärter stellten sich der Herausforderung, jedoch gelang es letztlich Mario Zierke, Vorsitzender der Marianischen Schützenbruderschaft, nach 270 Schüssen zum insgesamt dritten Mal, den Vogel aus der Halterung zu schießen und Schützenkönig zu werden.

Dies bedeutet gleichzeitig, dass er mit Anton Merkens gleichzieht und nun auch Schützenkaiser ist. Außerdem bleibt das Königssilber somit in der Familie und die Kirmes findet auf gleichem Boden statt, denn seine Vorgängerin, Stefanie Zierke, ist seine Ehefrau und zeigte sich glücklich.

Der erste Auftritt der neuen Majestäten ist die Ophovener Prunkkirmes von Samstag, 27. Juli, bis Montag, 29. Juli. Für die Marianische Schützenbruderschaft Ophoven und ihre Majestäten ist es eine ganz besondere, da die diesjährige Kirmes auch das Bezirksschützenfest Wassenbergs darstellt. Somit werden einige auswärtige Vereine anwesend sein, um das neue Königspaar sowie den Prinzen zu bestaunen.

Gerda Kaspers, stellvertretende Vorsitzende der Marianischen Schützenbruderschaft, zog ein positives Fazit nach der Veranstaltung. Zum einen freute sie sich über die zahlreichen Besucher des Vogelschusses. Zum anderen sei es sehr erfreulich, dass man sowohl einen Prinzen als auch einen König gefunden habe, die „unseren Ort beim diesjährigen Bezirksschützenfest in Ophoven präsentieren können“. Optimal sei zusätzlich, dass man ausgerechnet in diesem Jahr einen Kaiser gefunden habe.

(nick)
Mehr von Aachener Nachrichten