Wassenberg-Effeld: Kaffeemänn unter neuer Führung

Wassenberg-Effeld: Kaffeemänn unter neuer Führung

Die Effelder Kaffeemänn stehen unter einer neuen Führung: Bei der Jahreshauptversammlung wurde René Schüren einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt damit die Nachfolge seines Bruders Eric Schüren an, der aus beruflichen Gründen nach acht Jahren an der „jecken Spitze“ im Spargeldorf nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen konnte.

Schüren dankte allen Aktiven für die Unterstützung. „Ich hatte immer das Gefühl, egal wo ich gerade war, ich bin Teil des Effelder Karnevals“, sagte er. Stellvertretend für den Verein und den Elferrat dankte Gerd Korsten Eric Schüren für „viele tolle Jahre“, in denen er die Kaffeemänn souverän geführt habe. Zum Abschied überreichte er ein kleines Präsent.

Mit dem neuen Vorsitzenden René Schüren setzen die Kaffeemänn eine „Tradition“ fort. Denn: Vor seinem Bruder leitete auch schon sein Vater Heinz-Leo Schüren die Geschicke als Vorsitzender. René Schüren kann in seinem neuen Amt auf eine bewährte Truppe setzen. Mit dem 2. Vorsitzenden Berthold Ohlenforst, Schriftführer Daniel Becker, der Kassiererin Christa Grondowy sowie den Beisitzern Gerd Korsten, Andy Küppers und Thomas Staas wurde der restliche Vorstand einstimmig in seinen Ämtern bestätigt.

Nur Marcel Busch wird, ebenfalls einstimmig gewählt, als Beisitzer den aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen Michael Grondowy ersetzen. Für die kommende Session und auch darüber hinaus sieht René Schüren den Verein gut aufgestellt und will die erfolgreiche Arbeit nun fortsetzen. So wurde auch gleich das Motto für die nächsten jecken Tage festgelegt. Dann werden sich die Effelder Narren dem „Märchen“ widmen. Wie das aussehen wird, können alle an den jecken Tagen der kommenden Session erleben.