Kämmerer und Erster Beigeordneter Helmut Holländer: Ruhestand Ende Mai

Helmut Holländer : „Mit Leib und Seele Finanzchef der Stadt“

„Sahnetorte für alle? Das hat es in einer Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Hückelhoven noch nie gegeben.“ Dr. Henning Herzberg muss es wissen, denn er war schon in führender Position in der Verwaltung der Stadt aktiv, als der, dem man diese Torte jetzt kredenzte, ganz am Anfang seiner Karriere stand.

„Der Holländer hat sogar noch bei mir gelernt“, sagte Dr. Herzberg, der sich heute Henning de Pers nennt, und ließ sich auf der Zuhörerbank die Schwarzwälder Kirschtorte schmecken.

Dass etwas Besonderes anstand, war schon erkennbar, als Bürgermeister Bernd Jansen in vollem Ornat, also im Anzug mit weißem Hemd, blauer Krawatte und der Amtskette um den Hals, in den Sitzungssaal kam und auf dem Podium seinen angestammte Mittelplatz einnahm. „Wir verabschieden heute den Mann mit der wohl größten Erfahrung hier im Saal“, sagte Jansen dann ins Mikrofon und richtete den Blick nach links neben ihm. Da saß Helmut Holländer.

Seit 40 Jahren hat der in der Verwaltung die Geschicke der Stadt Hückelhoven mitbestimmt, seit 1992 in der Funktion als Kämmerer, seit zwei Wahlperioden gar in der Doppelfunktion Kämmerer und als Erster Beigeordneter und damit als Stellvertreter des Bürgermeisters. „Helmut Holländer war mit Leib und Seele Finanzchef der Stadt“, sagte der Bürgermeister. Er erinnerte kurz an die „Haushalte der Grausamkeiten Anfang der 2000er Jahre“, an den „mächtigen Dämpfer als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009“ und daran, dass es von da an „stetig bergauf“ geht. Die Stadtverordneten ehrten Helmut Holländer wohl nicht nur dafür mit stehenden Ovationen, lang anhaltendem Beifall.

„Sie sehen mich völlig überrascht“, dankte gerührt der Geehrte. All das, was er als Kämmerer aufgestellt und zeitweise den Stadtverordneten, also den gewählten Vertretern der Hückelhovener Bürger, habe zumuten müssen, das habe er natürlich nicht allein geschafft, sondern nur mit Hilfe der Mitarbeiter in der Verwaltung meistern können, sagte Helmut Holländer. „Jetzt ist es Zeit für neue Leute mit neuen Ideen. Und neue Ideen braucht das Land“, sagte der Ende des Monats in den Ruhestand gehende Holländer mit Blick auf seine Nachfolger.

Als dann Dr. Achim Ortmanns von Bürgermeister Bernd Jansen zum Ersten Beigeordneten und Thorsten de Haas zum Zweiten Beigeordneten ernannt und Mario Schmitz zum Kämmerer bestellt worden waren, konnte Helmut Holländer endlich die ebenso opulente wie leckere Sahnetorte anschneiden. Als der Bürgermeister den letzten Bissen geschluckt, die Lippen abgewischt und den Mund wieder frei hatte, sagte er mit Blick auf die neue „Kernmannschaft“ auf der Bank neben ihm: „Wir haben viel vor, die Herausforderungen sind riesig, wir stecken mitten im Strukturwandel, aber bei uns wird auch gelacht. Wir arbeiten mit Herzlichkeit und mit Engagement.“

Sprach's und ging zur Tagesordnung über.

Mehr von Aachener Nachrichten