1. Lokales
  2. Heinsberg

Heinsberger Karneval geht viral: „Jenny's Mariechen-Marathon“ ist jetzt online

Heinsberger Karneval geht viral : „Jenny's Mariechen-Marathon“ ist jetzt online

Leere Säle, leere Straßen erwarten die Jecken an Karneval, aber die Heinsberger Tanzmariechen sorgen trotzdem für Stimmung, und zwar im Internet.

„Der Marathon ist fertig“ verkündet Trainerin und Ex-Tanzmariechen Jenny Peggen und freut sich gemeinsam mit den von ihr trainierten Mariechen dass das Video zu „Jenny’s Mariechen-Marathon feat. Volksbank Heinsberg“ endlich öffentlich auf dem Youtube-Kabal zu sehen ist. „Es hat doch etwas länger gedauert, als wir alle gedacht haben, aber dafür kann sich das Produkt jetzt wirklich sehen lassen“, erklärt die 37-Jährige.

Vor knapp zwei Wochen hatte Jenny alle von ihr trainierten Mariechen und die Präsidenten der Vereine zu einer großen Aufzeichnung unter dem Titel „Jenny’s Mariechen-Marathon feat. Volksbank Heinsberg“ versammelt und alle Tänze, die seit rund zwei Jahren trainiert, aber bisher kaum bis gar nicht zur Aufführung kamen, aufgezeichnet. Dafür wurde die Trainingshalle in ein kleines Fernseh-studio verwandelt, die Auftritte mit insgesamt vier Kameras aufgenommen.

Entstanden sind so mehr als zehn Stunden Rohmaterial. Das musste dann alles gesichtet, synchronisiert und geschnitten werden: „Ich danke meinem Cutter Maurice Günder wirklich von Herzen für seinen Einsatz und seine Geduld, das war schon ein hartes Stück Arbeit“, freut sich Jenny nun darauf, dass der Marathon auch endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Das fertige Video ist auf dem Youtube-Kanal „Jenny’s Mariechen-Marathon feat. Volksbank HS“ zu sehen.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/Dtg7lF1W_r4?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

„Wir alle würden uns riesig freuen, wenn viele Leute reingucken, damit wir doch noch ein großes Publikum auch ohne Veranstaltungen erreichen können“, hofft Peggen.