1. Lokales
  2. Heinsberg

Warnstreik am Dienstag: Jeder zweite Bus bleibt voraussichtlich im Depot

Warnstreik am Dienstag : Jeder zweite Bus bleibt voraussichtlich im Depot

Wer am Dienstag mit dem Bus von A nach B kommen möchte, sollte sich auf Probleme einstellen und nach Alternativen suchen: Der aktuelle Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst bringt Warnstreiks mit sich, die wohl auch im Kreis Heinsberg zu spüren sein werden.

Die West-Verkehr GmbH (west) weist darauf hin, dass es am Dienstag, 29. September, im Rahmen des Tarifkonfliktes im öffentlichen Dienst im Busverkehr in der Region einen Warnstreik geben wird. „Der von der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di angekündigte Warnstreik wird ganztägig zu Beeinträchtigungen und Ausfällen im Buslinien- und Schülerverkehr der west im Kreis Heinsberg und den angrenzenden Städten und Gemeinden führen. Auch der MultiBus-Verkehr – insbesondere im Bereich Geilenkirchen Gangelt, Selfkant und Waldfeucht – wird davon betroffen sein“, heißt es aus der West-Verkehr-Zentrale in Geilenkirchen..

Nicht am Warnstreik teilnehmen werden voraussichtlich die von West-Verkehr beauftragten Subunternehmer. „Somit werden etwa 50 Prozent der Verkehrsleistungen im Kreis Heinsberg bedient werden“, heißt es seitens West-Verkehr.

Genauere Auskünfte über stattfindende beziehungsweise ausfallende Fahrten können telefonisch über die Fahrplanauskunft der West-Verkehr eingeholt sowie im Internet unter www.west-verkehr.de eingesehen werden. Die Servicestellen des Verkehrsbetriebes für Fahrplanauskunft (02431/886767) und die Buchungszentrale für den MultiBus (02431/886688) stehen zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.

(red)