Hückelhoven-Baal: Jecke Damen von St. Brigida Baal in Bestform

Hückelhoven-Baal : Jecke Damen von St. Brigida Baal in Bestform

Baals Pfarrsaal war festlich geschmückt und komplett gefüllt, denn die Katholische Frauengemeinschaft von St. Brigida feierte wieder mit Gästen aus den umliegenden Ortschaften und natürlich mit großem Enthusiasmus den ihnen wohlvertrauten Karneval.

Bestens auf ihre Auftritte vorbereitet, zogen die Akteurinnen zu den musikalischen Klängen von Ralf Winkens in einen bereits brodelnden Saal ein. Sibille Grates, seit Jahren treibende Kraft und verantwortlich für diesen karnevalistischen Nachmittag, begrüßte Baals närrische Wiever. Mit ihrem begeisternden Beitrag über eine Kreuzfahrt brach sie schnell das Eis und versetzte die Gäste vollends in Begeisterung.

Während Roswitha Heyer und Bärbel Knur in ihrem Sketch ein Traumhaus verkaufen wollten, verriet Wally Windges Diskretes aus dem Pfarrbüro. Ihre Premiere als Sängerin auf den närrischen Brettern in Baal feierte Barbara Kerime mit ihrem Liedbeitrag über den Thermomix.

Mumm in den Knochen

Ebenso strapazierten Gabi Müller und Bärbel Knur als Fußballfans die Lachmuskeln der begeisterten Gäste. Herrlich, wie beide als Besucher eines Fußballspiels das Geschehen auf dem Spielfeld verfolgten. Von der Schlacht während eines Schlussverkaufs berichtete Roswitha Heyer und fügte unter dem Jubel der karnevalistischen Gäste hinzu, dass solch ein Vorhaben nur etwas für Weiber mit Mumm in den Knochen sei.

Auch im weiteren Verlauf der Veranstaltung schlugen die Wogen der Begeisterung hoch. Der Vortrag über ein chinesisches Mahl sowie eine begeisternde Rede von Bärbel Knur als Masseurin brachten den Saal zum Brodeln.

Von einem Engel geküsst wurden mit ihrer gesanglichen Darbietung Barbara Kerime und Gabi Müller. Vom Leben als Gangsterbraut berichtete Ingrid Görtz, und Hedwig Coenen begeisterte mit ihrem Lied vom „fussig Julche“.

Mit dem Lied vom Holzmichel verabschiedeten sich nach einem feucht-fröhlichen Nachmittag im Baaler Pfarrheim die Aktiven von einem hellauf begeisterten Publikum.

Erneut stellten die Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft unter Beweis, dass auch sie mit dem Bazillus des rheinischen Karnevals infiziert sind.

Mehr von Aachener Nachrichten