Jazzfans kommen bei „Jazz on top“ im Mai wieder voll auf ihre Kosten

„Jazz on top“ im Mai : Jazzfans kommen wieder voll auf ihre Kosten

Über den Dächern von Erkelenz präsentieren die Kreissparkasse und die Kultur GmbH der Stadt die Erfolgsreihe „Jazz on top“. Ideengeber und Initiator ist wieder einmal Fred Feiter, der kulturell schon oft seine Spuren in Erkelenz hinterlassen hat, unter anderem mit der Erkelenzer Musiknacht im Mai oder den Spendengalas der XII-Zylinder.

Zum vierten Mal sind Freunde des Jazz am 11. Mai in die oberste Etage der Sparkasse eingeladen, wo sonst Tagungen und Schulungen stattfinden. Wenn die ersten Jazzrhythmen erklingen, verwandelt sich die Etage in einen Club, in dem die Gäste an kleinen Tischen zusammensitzen und mit der Musik auch Getränke und das Flying Buffet genießen.

Die Terrasse lädt dazu ein, den Blick über die Stadt schweifen zu lassen und den ansonsten eher ungewohnten Blick über die Stadt gleiten zu lassen. Das Besondere an der Jazzveranstaltung ist nicht nur der Ort. Vielmehr überraschen die Macher der Jazzveranstaltung auch immer wieder mit neuen Musikern und Ensembles, deren Namen die Herzen der Jazzenthusiasten höher schlagen lassen.

Anfangs hieß es, man wolle es „mal versuchen“, erinnert sich Bürgermeister Peter Jansen. Aus dem Versuch sei eine Veranstaltung geworden, die fest zum kulturellen Leben der Stadt gehöre und gerade aufgrund ihrer Location auch Menschen anspreche, die normalerweise keine Jazzfans seien.

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse, Thomas Giessing, hebt hervor, dass die Veranstaltung zum Selbstverständnis der Sparkasse im Kreis passe. Mit Roman Schins, dem neuen Direktor der Hauptabteilung Marketing, hat „Jazz on Top“ einen neuen Ansprechpartner bei der Sparkasse. Mit ihm koordiniert der Kulturmanager der Stadt, Christoph Stolzenberger, das Programm.

In diesem Jahr setzen die Macher auf zwei Ensembles, die sich schon einen hohen Stellenwert bei den Fans erspielt haben. Den Auftakt machen „Wassenjazz“ um die Sängerin Jacqueline Drescher. Die acht Musiker stammen aus dem Kreis und sind bekannt für ihren songbasierten Jazz und Arrangements, die in jeden Jazzclub passen würden. „Wir waren länger an ihnen dran, bis wir die Zusage für Jazz on top hatten“, so Stolzenberger.

Den zweiten Act des Abends habe wieder Feiter für die Region entdeckt, betont Stolzenberger. Das Trio „Accordeon Affairs“ hat sich deutschlandweit einen Namen erspielt mit klassischem Jazz. Bandleader Peter Baumgärtner (Drums) wird von Matthias Akeo Nowak (Bass) und Jörg Siebenhaar begleitet. Siebenhaar spielt Akkordeon und Piano gleichzeitig. Dem mit drei Jahren erblindeten Musiker wird das absolute Gehör nachgesagt.

„Die Besucher dürfen sich auf einen Abend der musikalischen Superlative freuen“, meint Stolzenberger. Bereits im zweiten Jahr treten die Macher mit nur zwei Bands an, was beim Publikum gut ankommt. „Vier Stunden Jazz und gute Unterhaltung versprechen einen gelungenen Abend“, ist er sich sicher.

Der Vorverkauf der 120 Karten hat bereits begonnen. Der Eintritt kostet 35 Euro (mit SparkassenCard 30) und beinhaltet ein Begrüßungsgetränk und das Flying Buffet. Die Karten gibt es bei der Buchhandlung Wild, Fred Feiter Raumausstattung, der Kreissparkasse und der Kultur GmbH oder online unter www.kultur-erkelenz.de.