1. Lokales
  2. Heinsberg

Für Grammy nominiert: Jazz-Hochkaräter spielen im Rondell

Für Grammy nominiert : Jazz-Hochkaräter spielen im Rondell

Als Dan Pugach Nonet Plus One sind am Donnerstag, 26. September, um 20 Uhr gleich zehn Musiker aus New York zu Gast beim nächsten Konzert von Jazz im Rondell (Eingang Rheinertstraße).

„Seit dem denkwürdigen Gastspiel des norwegischen Ensembles Denada und dem Funk-Feuerwerk der Pimpy Pandas im Rondell hat die Jugendmusikschule nach einem würdigen Anschluss bei Ensembles in größerer Besetzung gesucht“, sagt Schulleiter Theo Krings. Fündig geworden ist er in Brooklyn mit der Band des amerikanisch-israelischen Drummers Dan Pugach.

Eine Nominierung für die legendären Grammy-Awards und tolle Kritiken hätten dazu beigetragen, dass die Band aktuell zu den angesagtesten Jazz-Acts zähle. Der Auftritt in Heinsberg ist der Teil der Tour, bei der die Band erstmals in Europa zu erleben ist – mit Eigenkompositionen und originellen Arrangements von Jazz Standards und Pop Songs.

Schlagzeuger Pugach verdiente sich die ersten musikalischen Lorbeeren als Drummer im Orchester der US-Air-Force. Danach zog es ihn ans renommierte Berklee College nach Boston und schließlich nach Brooklyn. Neben ihm selber an den Drums besteht seine Band aus Lucas Wirz (Posaune), Els Verbruggen (Bassposaune), Loren Stillman (Sax, Flöte), Christoph Huber (Sax, Klarinette), Martin Gasser (Bass, Bassklarinette), Walter Fischbacher (Piano) und Cliff Schmitt (Bass).

Powerhouse-Sängerin

Hinter „Plus One“ verbirgt sich die unter anderem durch ihre regelmäßigen Auftritte mit der New Yorker Birdland Bigband bekannte Powerhouse-Sängerin und Pianistin Nicole Zuraitis.

Nach den Klassik-Highlights mit Orchester und Klavier im Rahmen des Jubiläums der Jugendmusikschule setzen die Gäste aus den USA den Startpunkt für gleich zwei Jazz-Konzerte im Herbst, bei denen Besetzungen jenseits der typischen Trios, Quartetts oder Quintetts im Mittelpunkt stehen. Am 3. November ist mit dem „JugendJazzOrchester NRW“ und Jeff Cascaro dann eine ausgewachsene Bigband an der Reihe. Eintrittskarten sind unter anderem erhältlich über die Homepage der Jugendmusikschule (www.jms-hs.de) sowie bei www.reservix.de.

(anna)