Angeln im Kreis Heinsberg : Ja, was schwimmt denn da im See?

Angeln im Kreis Heinsberg : Ja, was schwimmt denn da im See?

Wer angeln will, muss sich auskennen und vor allem einen gültigen Schein haben. Ein Vorbereitungskurs im Kreis Heinsberg startet im Oktober.

Angeln, das geht bei jedem Wetter, nicht nur, wenn die Temperaturen mild und das Lüftlein lau ist. „Es gibt nämlich kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.“ Also raus an den See! Lust aufs Fischen machen will mit diesen Hinweisen der Bezirk Rur und Wurm im Landesfischereiverband Westfalen und Lippe.

Aber er weist auch darauf hin, dass ohne Angelerlaubnis und Angelschein, den sogenannten Landesfischereischein, das Angeln nicht erlaubt ist (bei Kinder und Jugendlichen gibt es Ausnahmen).

Um den Landesfischereischein zu erhalten, sei es ratsam einen Vorbereitungskurs zu besuchen, um die Prüfung beim Kreis sicher zu meistern. Ab 16 Jahre benötigen Angler einen solchen Schein. Ab 13 Jahre kann die Prüfung abgelegt werden. Den Landesfischereischein erhalten die Absolventen mit 14 Jahren bei der jeweiligen Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Der Bezirk Rur und Wurm im Landesfischereiverband Westfalen und Lippe startet am Donnerstag, 26. September, von 18 bis circa 20 Uhr im Haus Sodekamp/Dohmen, Breite Straße 3 in Hilfarth, einen solchen Vorbereitungslehrgang mit der Anmeldung und der Ausgabe des Unterrichtsmaterials und der Terminliste. In diesem Lehrgang werde in zehn Unterrichtseinheiten auch absoluten Neulingen alles über das Angeln inklusive Natur- und Tierschutz und Fischerkennung vermittelt, bevor es zur Prüfung beim Kreis geht. Das erworbene Wissen werde auch immer wieder praktisch getestet, heißt es. Um den Teilnehmern Stress zu nehmen, übernehme der Bezirk gerne die Anmeldung zur Prüfung beim Kreis. Die Prüfungstermine sind vom 2. Dezember bis 6. Dezember im Kreishaus in Heinsberg.

Das Ausbildungsteam ist offiziell qualifiziert, so dass die Teilnehmer ein Zertifikat erhalten, das bestätigt, dass sie an einem Lehrgang teilgenommen haben, was bereits in einigen Bundesländern verlangt wird, um eine Angelerlaubnis zu bekommen. Weitere Infos: Ausbildungsleiter Paul-Willi von Krüchten: 02433/903790 und 0170/8669125.

Mehr von Aachener Nachrichten